Mit dem letzten Sonntag endet für die weibl. D1 die Saison 18/19, und das, nach dem doch durchwachsenden Start, besser als erwartet, wenngleich auch die letzten drei Spiele nicht ganz so liefen, wie es gewünscht war. Denn im Spiel gegen den HC Dillingen/Diefflen vor gut zwei Wochen konnten keine Punkte geholt werden. Dieses Spiel entschieden die Gastgeber aus Dillingen deutlich mit 18:11 Toren für sich. In diesem Spiel schafften es die SG Mädels nicht, die gegnerische Abwehr zu durchbrechen, sie fanden nicht in ihre gewohnte Angriffsformation, weshalb die Torausbeute nicht wirklich hoch war. Im anschließenden Nachholspiel gegen die JSG Saarbrücken West sah es ähnlich aus. Im Angriff wollte es einfach nicht laufen und in der Abwehr fanden die Spielerinnen der JSG leider zu oft die Lücken, so dass auch diese Punkte nicht fürs eigene Konto bestimmt waren (14:23). Einen letzten Punkt für die Tabelle sicherten sich die Mädels dann aber letzten Sonntag im Spiel gegen den TV Birkenfeld/Nohfelden vor heimischer Kulisse. Es war ein recht ausgeglichenes Spiel, so dass sich von Beginn an keine der Mannschaften deutlich absetzen konnte. Die Tore fielen fast im Wechsel. Am Ende stand es 9:9 durch einen Ausgleich der SG in der vorletzten Spielminute. Zum Abschluss der Saison also noch einmal ein richtig spannendes Spiel für die vielen Zuschauer in der Halle. Dieses Unentschieden rettete den SG Mädels den vierten Tabellenplatz in der Staffel 2. Wenn man bedenkt, wie diese Mannschaft gestartet ist eine wirklich beachtliche Leistung! In der Hinrunde schaffte man gerade den vorletzten Tabellenplatz mit 88:163 Toren. Die Rückrunde schließen sie ab mit 125:97 Toren, also ein deutliches Plus für die Mannschaft und somit ein wohlverdienter Platz in der oberen Hälfte der Tabelle. Zusammenfassend kann man sagen, dass von Beginn der Saison an die Leistungskurve aller Mädels steil nach oben ging! Sie fanden von Spiel zu Spiel immer besser zusammen, in den Angriffen wurde immer überlegter kombiniert und in der Abwehr standen sie zunehmend sicherer und stärker. Auch die Torfrau, die mit dem Weggang einer Spielerin zu Beginn der Rückrunde alleine für den Kasten verantwortlich war, wuchs mit ihren Herausforderungen und war der Mannschaft mehr als einmal eine sichere Bank! Alles in allem für alle Spielerinnen, und auch für den Trainer und die Betreuerin, eine gelungene und lehrreiche Saison, geprägt von einer kontinuierlichen Leistungssteigerung und einer wachsenden Begeisterung an diesem Sport, was sich zum einen an der wirklich hohen Trainingsbeteiligung zeigt und nicht zuletzt an der guten Stimmung im Team, die sich auch auf die bis zum Ende hin größer werdende Fangemeinde übertrug. Mit dem Ende der Saison werden drei der Spielerinnen in die nächst höhere C-Jugend wechseln! Das ganze Team wünscht ihnen hierfür weiterhin viel Erfolg und ganz viel Spaß am Handballsport, und dass sie in der Saison 20/21 wieder gemeinsam angreifen können!! Mit den Spielerinnen wird auch die Betreuerin nach oben gehen! Auch ihr nochmal ein herzliches Dankeschön für die Unterstützung der Mädels während der Spiele und für das Engagement für alle anfallenden Aufgaben außerhalb der Spiele! Nicht unerwähnt bleiben dürfen an dieser Stelle auch die Spielerinnen der E-Jugend, die - in der Rückrunde auch verstärkt - ausgeholfen und unterstützt haben. So konnte die Mannschaft sich für die Spiele zum einen personell verstärken, zum anderen hatten die jüngeren Spielerinnen die Möglichkeit, schon etwas D-Jugendluft zu schnuppern, für beide Seiten also ein Zugewinn.

Gespielt haben im Tor: Franka Straßburger, Sophia Treib, Angelina Ecker;
Auf dem Feld: Carina Schaum, Clara-Sophie Altmeyer, Josephine Meyer, Anna-Lena Höchst, Hannah-Lorena Dörr, Kathleen Lorson, Lea Knapp, Cynthia Woll, Rania Fouaghla, Lily Jochum, Leni Schultheis, Angelina Ecker und Johanna Lorson.

Kurz vor Ende der laufenden Spielsaison geht es noch einmal richtig rund, denn in den letzten 14
Tagen musste die weibliche D1 gleich dreimal ran. So hatte die SG am 17.03 die Mannschaft aus
Oberthal/Namborn zu Gast. An diesem Sonntag lief es nicht wirklich gut, die oberthaler Mädchen
konnten sich gleich zu Beginn mit 0:4 Toren absetzen, diesen Abstand konnten sie auch bis zum Ende
halten. Die SG hat von Beginn an nicht ins Spiel gefunden und musste deswegen leider zwei Punkte
abgeben. Anders sah es dann letzten Sonntag aus, als sie gegen die TuS Riegelsberg antraten. Von
Beginn an waren sie die dominierende Mannschaft auf dem Feld. Dieses Mal konnten sie sich bis zur
Halbzeit mit 3:10 Toren absetzen, und den Sieg am Ende auch ungefährdet mit nach Hause nehmen.
So sollte es weitergehen, denn auch im Spiel gegen den HSV Merzig/Hilbringen am letzten Dienstag
setzten sich die SG Mädels von Beginn an durch und gewannen souverän mit 2:19 Toren. Alle drei
Spiele waren geprägt von einer wirklich starken Mannschaftsleistung. Die Abwehr stand von Spiel zu
Spiel sicherer, den Gegnern aus Riegelsberg und Merzig gelang es kaum noch, ihre Angriffe in Tore zu
verwandeln. Und im Angriff wurde auch schon sehr gut kombiniert und so führten viele schöne
Spielzüge zum Erfolg. Nicht unerwähnt bleiben darf auch die bärenstarke Leistung der Torhüterin, die
ihre Sache wieder mehr als gut gemacht hat. So kann es weitergehen. Am 06.04 geht es weiter gegen
Dillingen/Diefflen, in der Hinrunde haben sie noch verloren, deswegen heißt es doppelt Daumen
drücken, damit die Erfolgssträhne jetzt nicht abreißt!

Gespielt haben im Tor: Franka Straßburger;
auf dem Feld: Carina Schaum, Josephine Meyer, Kathleen Lorson, Anna-Lena Höchst, Lea Knapp,
Hannah-Lorena Dörr, Clara Altmeyer, Rania Fouaghla, Johanna Lorson, Lily Jochum und Leni
Schultheis

Eine schöne Partie lieferten sich die Mädels der weibl. D1 am letzten Sonntag gegen die SF
Rilchingen-Hanweiler. Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung konnten nach dem Sieg gegen
die SG Elm-Sp/Bous-Wa (18:10) die nächsten zwei Punkte auf das eigene Konto verbucht werden. Das
Spiel war bis zur 11. Minute recht ausgeglichen, von Seiten der SG lief es allerdings nicht wirklich
richtig rund, so dass recht früh eine Auszeit genommen werden musste. Danach wurde der Schalter
umgelegt, die Abwehr stand um einiges koordinierter und vor allem konzentrierter und fing die
gegnerischen Angriffe häufiger ab. Nicht zuletzt führte eine hervorragende Torhüterleistung dazu,
dass sich die SG in der zweiten Halbzeit Tor für Tor absetzen konnte. Positiv ist aufgefallen, dass die
zuvor im Training eingeübten Spielzüge nun konsequenter umgesetzt werden, was sicherlich auch
zum Erfolg beigetragen hat (26:13)! Der Trainingsfleiß der Mädels zahlt sich so langsam aus: zwei
Spiele - zwei Siege, so kann es weitergehen!!
Gespielt haben im Tor Franka Straßburger, auf dem Feld Clara-Sophie Altmeyer, Hannah-Lorena Dörr,
Lea Sophie Knapp, Kathleen Lorson, Josephine Meyer, Carina Schaum und Anna-Lena Höchst.

Nachdem die Mädels der weiblichen D1 seit September nicht einen Sieg für sich verbuchen konnten
gab es jetzt zum Abschluss der Hinrunde den ersten Erfolg! Letzten Sonntag traten sie gegen eine
junge Mannschaft aus Merzig-Hilbringen an und siegten souverän mit 25:6 Toren. Merzig ist schon
ersatzgeschwächt angetreten und deswegen wurde auch mit jeweils nur fünf Feldspielerinnen
gespielt. Anfangs hielten sie auch den Angriffen der SG noch stand, doch mit der Zeit zogen die
jungen Panther Tor um Tor davon und bauten ihren Vorsprung immer weiter aus und konnten endlich
zwei Punkte auf ihrem Konto verbuchen! So beenden sie die Hinrunde zufrieden auf dem vorletzten
Tabellenplatz. Die erste Hälfte der Saison 18/19 war für die Spielerinnen der D1 sicherlich nicht die
spannendste, aber dafür sehr lehr- und entwicklungsreich. Verglichen mit dem ersten Spiel der
Saison, stand jetzt am letzten Sonntag eine geschlossene Mannschaft auf dem Feld, in der auch die
ganz neuen Spielerinnen ihren Platz gefunden haben und die man auch nicht mehr missen möchte.
Die Mädels sind gewachsen an ihren Aufgaben, haben einiges dazugelernt und sind spielerisch um
vieles besser geworden. Viele kleine Schritte und Erfolge zeigten sich in jeder der Begegnungen, wenn
sie sich auch nicht in den Ergebnissen widerspiegelten. Aber das wird in der Rückrunde im nächsten
Jahr bestimmt auch anders sein. Denn wenn sie weiterhin so fleißig und lernwillig bleiben, werden
die D1-Mädels auf alle Fälle auch weitere Spiele für sich entscheiden können. Zweifellos werden die
Eltern und Fans auch weiter hinter den Mädels stehen und sie Spiel für Spiel anfeuern. Aber jetzt geht
es erst Mal in eine wohlverdiente Pause, denn die Ferien stehen vor der Tür. Im neuen Jahr geht es
dann wieder erholt und voll motiviert in die Vorbereitungen zur Rückrunde, die ganz bestimmt die ein
oder andere Überraschung für alle parat hält! Bis dahin allen Spielerinnen, Trainern, Betreuern, Eltern
und Sympathisanten noch eine schöne Adventszeit, frohe Weihnachten und einen guten Start ins Jahr
2019.
Gespielt haben im Tor Sophia Treib, Franka Straßburger; auf dem Feld Clara Altmeyer, Josephine
Meyer, Kathleen Lorson, Lea Knapp, Carina Schaum, Hannah-Lorena Dörr und Anna-Lena Höchst.

Am letzten Wochenende musste die weibliche D2 wieder eine bittere Niederlage einstecken. Vor heimischer Kulisse spielten sie gegen den HC Saarbrücken und verloren das Spiel unglücklich mit 9:12 Toren. Dabei hat die Partie richtig stark begonnen und die Mädels konnten bis zur Mitte der zweiten Halbzeit gut mithalten, zur 32. Minute stand es noch 8:8. Dann verfielen die SG-Mädels leider wieder in alte Muster und es schlichen sich zu viele technische Fehler ein. Die Gegnerinnen nutzen die Lücken in der Abwehr und verwandelten in den letzten 7 Minuten des Spiels einen Angriff nach dem anderen. Der eigene Angriff lief auch nicht mehr rund, weshalb die Torausbeute dann nicht mehr die beste war und der HC sich mit drei Toren absetzen konnte. Die Enttäuschung der Spielerinnen nach dem Spiel war merklich groß. Nicht nur, weil es die fünfte Niederlage in Folge war, sondern weil sie, wie in dem Spiel gegen die JSG Saarbrücken (14:15), einem Erfolg wieder so nahe waren und dann am Ende doch keine Punkte einfahren konnten. Am Siegeswillen liegt es sicherlich nicht! Alle Spielerinnen - auch die drei, die in diesem Jahr erst mit dem Handballsport angefangen haben – geben immer ihr Bestes und kämpfen bis zur letzten Minute. Irgendwann werden sie dafür belohnt werden und einen Sieg einfahren. Jetzt gilt es nur, den Mut nicht zu verlieren und immer weiter zu kämpfen! Die Trainer und Betreuer, sowie die immer größer werdende Fangemeinde, werden sie dabei weiter unterstützen und anfeuern! Ihr packt das Mädels!!
Gespielt haben im Tor: Franka Straßburger, Sophia Treib; auf dem Feld: Carina Schaum, Josephine Meyer, Kathleen Lorson, Anna-Lena Höchst, Lea Knapp, Hannah-Lorena Dörr, Clara-Sophie Altmeyer

Am heutigen Sonntag mussten die Mädels vor heimischer Kulisse gegen einen starken HC Perl antreten und eine herbe Niederlage einfahren. Von Beginn an dominierte der HC auf dem Platz, die SG-Mädels fanden nur schwer ins Spiel. Bis zur 11. Minute konnten sie mit ihren Angriffen nicht punkten und die Tore fielen leider ausschließlich zugunsten der Gegnerinnen. Zu oft gelang es den Spielerinnen der HC den Ball abzufangen und somit die Angriffe der SG früh zu stören. Zur Pause stand es 3:13 für die HC. In der zweiten Halbzeit konnte dann aber von Seiten der SG ebenfalls ein paar schöne Angriffe verwandelt werden. Die Abwehr stand auch viel besser, allerdings punktete der HC weiterhin und baute den Vorsprung aus zu einen ungefährdeten 29:8 Sieg. So musste die neu formierte D-Jugend die zweite Niederlage einstecken, nachdem sie letzte Woche schon unglücklich gegen Dillingen/Diefflen verloren hat. Aber, aller Anfang ist schwer!! Die Mädels spielen in dieser Konstellation erst seit ein paar Wochen zusammen und es fehlt ihnen noch etwas an Spielpraxis, das wird aber noch kommen!! Alle SG-Mädels haben ihr Bestes gegeben und wirklich schön zusammen gespielt und gekämpft! Wenn sie jetzt alle auch noch ein klein bisschen mutiger werden, werden auch ganz sicher mehr Tore fallen und die Ergebnisse anders aussehen!!
Gespielt haben im Tor: Sophia Treib, Franka Straßburger;
auf dem Feld: Anna-Lena Höchst, Clara-Sophie Altmeyer, Kathleen Lorson, Josephine Meyer, Carina Schaum, Lea Knapp und Hannah-Lorena Dörr.

Am Samstag ging es für die D-Mädels der SG Merchweiler/ Quierschied los in die Saison 2018/19. Das erste Spiel fand in Dillingen/Dieffeln statt. In Hz1 spielten wir gut mit und konnten gegen sehr Abwehrstarke Dillinger Mädels eine 8:7 Pausenführung erzielen. Leider hatten wir in Hz2 kein Wurfglück mehr und verloren das Spiel letztendlich mit 16:12. Trotzdem haben die Mädels toll gekämpft und alles gegeben.
Am Sonntag spielten wir gegen Rilchingen Hanweiler. Ausgestattet mit einem gesponserten Satz Trikots von Romina Oliveria, Prowin International Beratung, ging es ins Spiel. Dankeschön im Namen der Mannschaft und Eltern. Wir liesen nichts anbrennen und gewannen die faire Partie durch eine sehr gute geschlossene Mannschaftsleistung hochverdient mit 17:5

SG HSV Merzig-Hilbringen-TuS Brotdorf - TV Losheim - SG Merchweiler-Quierschied 17:15 (9:6)

Eine knappe Niederlage musste die weibliche D-Jugend am Samstag in Brotdorf hinnehmen. Es fehlten 4 von 10 Spielerinnen und daher halfen Melina, Gina und Kimberly aus der weiblichen E-Jugend aus. Vielen Dank an dieser Stelle an die 3 Mädels, die sich sehr gut in die Mannschaft einfügten. Melina konnte sogar ein Tor beisteuern.
Leider lief man das ganze Spiel immer 2-3 Toren hinterher. Außerdem schien das große Mannschaftsaufgebot der Gastgeberinnen den Mädels zu viel Respekt einzuflößen und es wurde nicht immer gezeigt was man kann. Nun heißt es das Spiel abzuhaken und sich auf das Spiel gegen Marpingen am kommenden Wochenende zu konzentrieren.

Tor: Melina Zapp
Feld: Melina Rohe, Carina Schaum, Lara Strempel, Kimberly Podevin, Aurelia Brennauer, Nele Stillemunkes, Gina Carlino, Tabea Mager

 

 
SV Zweibrücken-SG Merchweiler-Quierschied 14:31(7:10)
 
Junglöwinnen gegen Pantherkätzchen hieß es heute am frühen Sonntag Mittag in der Ignatz-Roth-Halle in Zweibrücken. Die erste HZ war noch recht ausgeglichen und mit 7:10 ging es in die Pause. In der 2. HZ konnten die Gastgeberinnen aber nicht mehr mithalten und die Pantherkätzchen siegten deutlich mit 31:14. 
Weiter so Mädels. 
 
 

Tor: Melina Zapp

Feld: Carina Schaum, Lara Strempel, Aurelia Brennauer, Nele Stillemunkes, Anna-Lena Höchst, Chiara Reinsch, Tabea Mager, Carolin Kirsch, Sinem Aydin

JSG Dirmingen-Schaumberg-SG Merchweiler/Quierschied 8:21 (5:6)

 

Gegen die SG Dirmingen- Schaumberg konnte die weibliche D-Jugend den 2. Sieg im 2.Spiel einfahren. In der 1.HZ scheiterte man, zum Teil frei vorm Tor, sehr oft an einer starken Torfrau der Gastgeberinnen. Mit lediglich 6:5 Toren ging es in die Pause. In der 2. HZ war die Trefferquote besser und der 21:8 Sieg war perfekt. 

 

Tor: Melina Zapp

 

Feld: Carina Schaum, Lara Strempel, Aurelia Brennauer, Nele Stillemunkes, Anna-Lena Höchst, Chiara Reinsch, Tabea Mager