HSG Ottweiler/Steinb. - TV Merchweiler 23:29 (HZ 9:15)
Vor dem Spiel gegen die noch immer  im Abstiegskampf stehende Mannschaft der HSG Ottweiler fehlten beim TVM - wie in der vorigen Woche - noch Torben und Jonas. Gute Besserung mal den Beiden. Doch dann das Highlight in Ottweiler:  Mannschaften und voll besetzte Zuschauerränge  warteten auf das SR-Gespann Zintel/Zintel, doch sie kamen nicht. Beide Mannschaften wollten spielen, denn die Wochenspiele abends um 20.oo Uhr  kurz vor Ende der Saison sind nicht mehr unbedingt der Wunsch der Spieler. Hier ein großes Lob an die Verantwortlichen von Ottweiler,  die alles möglich machten, dass das Spiel mit ca. 30minutiger Verspätung doch noch angepfiffen werden konnte. Die jungen Schiedsrichter (Nils Habermann und Vanessa Kleer von der HSG) leiteten das Spiel souverän.

Unsere Panther legten dann auch gleich los und konnten nach einem anfänglichen Ausgleich beim 3:3, vier Tore in Folge erzielen und  gingen mit 3:7 in Führung. Die HSG, für die eigentlich viel auf dem Spiel stand, ließ sich nicht aus der Ruhe bringen, die Auszeit von Trainer Schumann in der 10. Minute zeigte Wirkung und bis zum 6:8 kämpften sie sich wieder ins Spiel. Unsere Mannschaft war hektisch, brachte keine Ruhe ins Spiel und trotz der spielerischen Überlegenheit schaffte sie es nicht das Spiel unter Kontrolle zu bekommen. Nachdem auch Trainer Zeljko seine Auszeit in der 17. Minute genommen hatte, besann sich die Mannschaft auf ihre Qualitäten und so konnten wir mit einem beruhigenden 6-Tore-Vorsprung zur Halbzeitpause gehen.

Die zweite Hälfte begann dann auch wieder mit einer Dominanz unserer Panther, die diesen Vorsprung lange halten konnten. Gute Abwehrarbeit und schön heraus gespielte Tore ließen den Spielern von Ottweiler keine Chance das Ergebnis zu verbessern. Mitte der zweiten Hälfte, vielleicht schon den deutlichen Sieg vor Augen, riss dann der Faden. Die Abwehr wurde vernachlässigt, gute Torchancen ausgelassen und so kam Ottweiler wieder mit ihren starken Rückraumspielern Regitz und Wiesel ins Spiel. Ein ums andere Tor wurde aufgeholt und beim 20:22 waren immer noch 8 Minuten zu spielen. Jetzt brachte Zeljko seinen letzten Joker mit Andre Holstein, der dann auch mal gleich ein tolles Tor von Außen und dann auch noch Tobi Ranft ein schnelles Gegentor machte, so dass der Vorsprung wieder auf 4 Tore gewachsen war. Jetzt hatten wir das sehr faire Spiel  (nur insgesamt 5 Zeittrafen) wieder im Griff und an dem deutlichen Sieg war nicht mehr zu rütteln.


Fazit der letzten Spiele:
Wir waren immer die bessere Mannschaft und tun es uns mit dem Siegen so schwer.

 

Tor: Dominik Schwindling, Patrick Greff
Feld: Tobias Bernardi (4), Philipp Michel (5), Ruwen Schäfer (2), Ralph Rechkemmer (2), Andrej Grenz (3), Fabian Groß (1), Tobias Ranft (9), Andre Holstein (3),

Das Spiel gegen die HC Schmelz am Gründonnerstag fällt aus.

Die Panther wünschen ein frohes Osterfest!

TV Merchweiler - TUS Elm-Sprengen    30:20 (HZ 18:7)
Vor dem Spiel Probleme bei der Mannschaft. Lukas Will (verletzungsbedingt) und Torben Helfgen (krankheitsbedingt) fehlten. So mussten wir mit einem Kader von gerademal 8 Spielern gegen die Mannschaft von TUS Elm-Sprengen, die sich erst in den letzten Spielen etwas vom Abstiegsplatz entfernen konnten, antreten.

 
Das Spiel begann jedoch super für unser Team. 7:2 und 10:3 waren die Zwischenstände und Elm hatte kein Mittel gegen unsere famos stehende Abwehr und im Angriff super eingestellte Spieler, entgegenzuhalten. Tobias Ranft und Philipp Michel, der an diesem Abend die Rückraumposition innehatte, waren an diesem Abend der Garant für die hohe Führung in der ersten Hälfte. Ganz locker ging unsere Mannschaft in die Halbzeitpause.
Auch in der zweiten Hälfte konnte der Vorsprung bis zum 22:9 ausgebaut werden. Sollten wir an diesem Abend der Mannschaft von Elm-Sprengen überhaupt eine Chance lassen, dass sie an dem Spielstand etwas ändern können?
Doch ja: Plötzlich kam Hektik auf, die überhaupt nicht angebracht war. Freie Chancen wurden nicht verwertet, unkontrollierte Abspiele und mehrere 2 Minuten-Strafen brachten die Mannschaft von Elm/Sprengen wieder ins Spiel. Der Vorsprung schmolz auf 10 Tore dahin, konnte jedoch in keiner Phase verkleinert werden, aber unseren Zuschauern war das tolle Spiel, das unsere Mannschaft in den ersten 40 Minuten gezeigt hatte, nicht mehr vergönnt.
War der Sieg auch nie in Gefahr, hätte man an diesem Abend doch mehr daraus machen können.
Jetzt heißt es im nächsten Spiel gegen die HSG Ottweiler (Tabellennachbar von TUS Elm-Sprengen) wieder an die Leistung, die am Anfang es Spiels gezeigt wurde, anzuknüpfen. Dann werden wir auch dort die Punkte entführen. 

 

Tor: Dominik Schwindling, Patrick Greff
Feld: Tobias Ranft (11), Andrej Grenz (5), Tobias Bernardi (4), Philipp Michel (3), Ralph Rechkemmer (3), Ruwen Schäfer (1), Fabian Groß (3), André Holstein

HCS Saarbrücken - TV Merchweiler   27:31  (13:18)

Zu ungewohnt später Stunde musste unsere Mannschaft beim HCS Saarbrücken antreten. Unsere Jungs fanden schnell ins Spiel und führten nach kurzer Zeit bereits mit 0:3. Gerade in den Anfangsminuten konnten wir durch eine geschlossene  Deckungsarbeit und guter Torwartleistung dem Gegner das Leben schwer machen. Stetig bauten wir unseren Vorsprung aus, bis wir zum Pausentee einen 13:18 Vorsprung vorweisen konnten.

Die zweite HZ begann wie die erste: Mit zwei schnellen Tempogegenstößen konnte der Vorsprung direkt auf 7 Tore ausgebaut werden. Danach allerdings erlaubten unsere Panther dem Gegner viel zu viel, wodurch  dieser immer wieder zu leichten Toren kam. In den Schlussminuten lagen wir so teilweise nur mit drei Toren in Front. Schlusspunkte - gesetzt vor allem durch Tobias und Fabian - führten uns trotz allem zu einem 27:31 Sieg gegen die Hauptstädler.

Im Tor:  Dominik Schwindling, Patrick Greff

Im Feld: Tobias Bernardi (1), Torben Helfgen (4), Philipp Michel (8), Lukas Will, Ruwen Schäfer (3), Ralph Rechkemmer, Andre Grenz (3), Fabian Groß (4), Tobias Ranft (8), Andre Holstein

TV Merchweiler - TV Niederwürzbach   28:35 (HZ 13.:20)


Das Spiel begann sehr gut für den Tabellenzweiten. 0:3, bevor unsere Mannschaft zu ihrem ersten Treffer kam. Auch in der Folgezeit sah es für unsere Panther nicht sehr gut aus: Ganz leichte Tore durch die Leffer-Brüder und unsere Abwehr konnte es an diesem Abend nicht verhindern, dass der TVN das Spiel dominierte. So sah es nach den ersten 20 Minuten aus, als sei das Spiel für unsere Panther gelaufen. 13:20 der Halbzeitstand.


Zu Beginn der zweiten Hälfte das gleiche Bild. Der TV Niederwürzbach dominierte das Spiel. Sollte es ein Debakel für unsere Mannschaft werden? In dieser Phase kamen unser Joungsters zum Einsatz. Fabi Gross und Ruwen Schäfer. Fabi erzielte 3 Tore in Folge und brachte plötzlich unsere Mannschaft wieder ins Spiel. In dieser Phase hielt Dominik im Tor aus was zu halten war. Bis zum 24:26 hofften unsere vielen Fans, die die Mannschaft frenetisch anfeuerten, dass die Wende noch kommen könnte, doch einige leichtsinnige Fehler, verschafften Niederwürzbach die Möglichkeit, den Vorsprung wieder auszubauen. Bis zum 28:30 waren wir  wieder im Spiel und zwei schlechte Minuten, ermöglichten dann dem TVN den Sieg nach Hause zu bringen. Für Tobias Bernardi (7 Tore) ist nach seiner Verletzung die Rückkehr in die Mannschaft wieder gelungen und etwas kann man trotz Niederlage auch bestätigen:  Kampf bis zum Ende.


Das lässt auf die nächsten Spiele hoffen. 

Tor: Dominik Schwingling, Patrick Greff
Feld: Tobias Bernardi (7), Torben Helfgen, Philipp Michel (2), Lukas Will (1), Ruwen Schäfer (3), Ralph Rechkemmer (1), Andrej Grenz (3), Fabian Groß (4), Tobias Ranft (7), André Holstein    

TV Dillingen/Diefflen - TV Merchweiler      29:24 (HZ 11:13)

Nach 5 Siegen in Folge ging unsere Mannschaft mit großem Selbstvertrauen in die Partie gegen Dillingen/Diefflen. Wir taten es uns in der Vergangenheit gegen diesen Gegner immer schwer. Im Hinspiel in der Allenfeldhalle unterlagen unsere Panther nur knapp mit 24:25. Heute prägten zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten diese Partie. Vollbesetzte Bank auf Dillinger Seite, wir mussten ohne Andrej Grenz und immer noch Tobias Bernardi antreten. Das Spiel begann ausgeglichen, wobei sich keine Mannschaft bis zum 6:6 absetzen konnte. Dank unserer Super-Abwehrleistung lagen wir plötzlich mit 8:13, verspielten aber diesen Vorsprung etwas leichtsinnig, so dass wir mit 11:13 in die Halbzeitpause gingen.

Das erste Tor im zweiten Abschnitt konnten wir ebenfalls auf unserer Habenseite verbuchen, jedoch dann verloren wir unsere Linie und Dillingen schaffte nicht nur den Ausgleich zum 16:16, sondern übernahm dann auch die Führung, die sie bis zum 22:18 ausbauen konnten. Die Abwehr stand nicht mehr stabil, der Gegner kam zu leichten Toren und vorne vergaben wir unsere Chancen. Das Verhältnis der 7-Meter (6 für Dillingen, 1 für uns in der letzten Minute) sowie die Zeitstrafen (2 für Dillingen und 9 für uns) stand an diesem Tag auch in keinem Verhältnis. So konnten wir den Rückstand nicht mehr kompensieren und mussten uns - dank zweier unterschiedlichen Spielhälften - am Ende mit der Niederlage abfinden.

Tor: Dominik Schwindling , Patrick Greff
Feld: Torben Helfgen (4), Philipp Michel (1), Lukas Will (5), Ruwen Schäfer (2), Ralph Rechkemmer (5), Fabian Groß (1), Tobias Ranft (6), André Holstein

TV Merchweiler – TV Kirkel 32:25 (HZ 16:13)

 

Heimsieg gegen TV Kirkel

Das Spiel begann ausgeglichen und bis zum 5:5 konnte sich keine Mannschaft absetzen. Die Panther stabilisierten nun ihre Abwehr, gepaart mit ihrem schnellen Angriffsspiel konnte der TVM auf 15:8 davonziehen. Die letzten 8 Minuten der 1. Halbzeit gehörte aber dem TV Kirkel. Der TVM leistete sich einfache Fehler in der Abwehr und „verschenkte“ viele Bälle im Angriff. Der Vorsprung schrumpfte und man ging bei einem Stand von 16:13 in die Halbzeitpause. In der 2. Halbzeit ähnlicher Spielverlauf wie im 1. Durchgang. Zunächst ausgeglichenes Spiel bis zum Stand von 21:18, dann wieder eine Phase in der die Panther das Spiel dominierten und sich in der 52. Spielminute auf ein vorentscheidendes 29:21 absetzen konnten. Danach wieder einige unkonzentrierte Aktionen des TVM durch die Kirkel auf 29:25 herankamen. Es folgte der Schlussspurt der Panther der zu einem ungefährdeten 32:25 Heimsieg führte.

 

Aufstellung

Tor:   Dominik Schwindling, Patrick Greff

Feld: Torben Helfgen (6), Philipp Michel (1), Lukas Will (8),  Ruwen Schäfer (2), Ralph Rechkemmer (2),  Andrej Grenz (2), Fabian Gross (1), Tobias Ranft (8),  André Holstein (2)

TV Merchweiler – SV Zweibrücken 2 36:34 (HZ 19:19)

 

Der SV reiste zwar ohne Zeitnehmer aber mit einer vollbesetzten Auswechselbank und Tim Burkholder (erzielte insgesamt 17 Treffer!) aus der 1. Mannschaft an. Das Spiel begann sehr torreich und in der 1. Halbzeit konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzten. Kurz vor der Halbzeitpause dann der Schock für den TVM, Tobias Bernardi verletzte sich an der Schulter und musste ins Krankenhaus transportiert werden. Wir wünschen Tobias gute Besserung und hoffen, dass er der Mannschaft bald wieder zur Verfügung steht. Bei einem Spielstand von 19:19 wurden die Seiten gewechselt.

 

In der zweiten Halbzeit ähnlicher Spielverlauf wie im 1. Durchgang. Zwar konnten sich die Panther mit 23:20 zunächst etwas absetzten, erlaubten sich aber in dieser Phase einige leichte Fehler. Dies nutzte der SV postwendend und ging seinerseits mit 25:24 in Führung. Angeführt von ihrem Kapitän Torben Helfgen drehte der TVM das Spiel wieder und ging mit 30:29 in Führung. Es folgte eine spannende Schlussphase in der die Merchweiler Panther durch ihr tolles Publikum und die Trommler angefeuert wurden und letztendlich mit 36:34 die Partie verdient gewinnen konnten.

 

Aufstellung

Tor:   Dominik Schwindling, Patrick Greff

Feld: Tobias Bernardi (4), Torben Helfgen (10), Philipp Michel (6), Lukas Will (2),  Ruwen Schäfer, Ralph Rechkemmer (6),  Andrej Grenz, Fabian Gross, Tobias Ranft (6),  André Holstein (2).

HSG Dudweiler-Fischbach - TV Merchweiler 24:45 (HZ 11:15)

„Teurer“ Sieg in Dudweiler!

Die Merchweiler Panther konnten mit 42:24 einen klaren Sieg bei der HSG erzielen und dominierten phasenweise das Spiel sehr deutlich. Aber der „Preis“ für diesen Sieg war sehr hoch. Jonas Will verletzte sich kurz vor Spielende an der Schulter und musste noch in der Sporthalle ärztlich behandelt werden. Wir wünschen Jonas gute Genesung und hoffen, dass er der Mannschaft bald wieder zur Verfügung steht.

Das Spiel begann mit einer 2:0 Führung für den TVM als bereits in der 3. Spielminute Ruwen Schäfer von den Unparteiischen äußerst hart mit einer roten Karte vom Spielfeld verwiesen wurde. Dies brachte die Panther etwas aus dem Tritt und die HSG konnte mit 4:2 in Führung gehen. Aber die Panther kämpften sich zurück und gingen mit einer 15:11 Führung in die Halbzeitpause. Die zweite Halbzeit war dann mit einem Ergebnis von 27:13! für die  Panther eine klare Angelegenheit. Der TVM hielt das Tempo hoch, stabilisierte die Abwehr und hatte im Angriff eine gute Chancenauswertung. Die HSG fand keine Mittel mehr dagegenzuhalten und so war das Spiel Mitte der 2. Halbzeit beim Stande von 31:18 für den TVM bereits vor entschieden. Souveräner Sieg für die Panther aber wegen der schweren Verletzung von Jonas hielt sich die Freude nach dem Spiel in Grenzen.

 

Aufstellung

Tor:   Dominik Schwindling, Patrick Greff

Feld: Tobias Bernardi (10), Torben Helfgen (4), Philipp Michel (4), Lukas Will (6), Jonas Will (8), Ruwen Schäfer (1), Andrej Grenz (3), Fabian Gross, André Holstein (6).

TUS Brotdorf - TV Merchweiler 25:28 (HZ 15:11)

Im ersten Saarlandligaspiel 2016 sahen die zahlreichen Zuschauer ein temporeiches Handballspiel in dem die Führung mehrmals hin und her wechselte. Der TVM begann sehr selbstbewusst und lag schnell mit 6:2 in Führung. Doch der TUS Brotdorf hielt dagegen und konnte beim 7:7 zum ersten Mal ausgleichen. Die Panther leisteten sich nun einige Fehler und insbesondere in der Abwehr wurde nicht konsequent genug gespielt. Dies nutzte der TUS aus und konnte mit einer 15:11 Führung in die Halbzeitpause gehen. Direkt mit Beginn der 2. Halbzeit merkte man den Merchweiler Panther an, dass sie dieses Spiel noch nicht verloren geben wollten. Jetzt stand die TVM Abwehr sicher und gepaart mit einer guten Torhüterleistung gelang bereits in der 36. Minute der Ausgleich zum 16:16. Doch der TVM wollte mehr, angefeuert durch ihre lautstarken Zuschauer und Trommler drehten die Panther das Spiel und gingen mit 24:20 in Führung. Die Endphase des Spiels wurde nochmals spannend da durch schwer  nachvollziehbare Entscheidungen der Unparteiischen der TVM phasenweise mit nur 3 Feldspielern spielen musste. Aber die Mannschaft zeigte Moral und kämpfte aufopferungsvoll, so dass beim Stande von 28:25 in der 58. Spielminute die Merchweiler Zuschauer auf der Tribüne bereits „Auswärtssieg“ singen konnten.

Tor:   Dominik Schwindling, Patrick Greff
Feld: Tobias Bernardi (5), Torben Helfgen (3), Philipp Michel (1), Lukas Will (4), Jonas Will (1),  Ralph Rechkemmer (4), Andrej Grenz (1), Fabian Gross (1), Tobias Ranft (8), André Holstein.

TV Merchweiler – HSG Nordsaar  27:23 (HZ 13:11)

Der TVM kam gut ins Spiel, die Abwehr bewegte sich gut, es wurde ausgeholfen und vor allem um jeden Ball gekämpft. Gepaart mit einer guten Torwartleistung tat sich die HSG schwer Tore zu erzielen. So konnten die Panther schnell mit 5:1 in Führung gehen, und führten in der 17. Spielminute bereits mit 8:3. Der Meisterschaftsfavorit aus Nordsaar hielt dagegen und konnte bis zur Halbzeit auf 13:11 verkürzen. In der 2. Halbzeit ähnliches Spiel, taktisch von Trainer Zeljko Rubil gut eingestellte Panther dominierten phasenweise das Spiel und gingen mit 22:17 in Führung. Der TVM wollte das Spiel nicht mehr aus der Hand geben und konnte, angefeuert von seinen zahlreichen Zuschauern und Trommler das Tempo sogar noch steigern. Beim Spielstand von 27:20 in der 56. Spielminute war das Spiel entschieden. Die Panther ließen es nun „ausrollen“, der HSG gelang es noch etwas „Kosmetik“ zu betreiben und den Abstand auf 27:23 zu verkürzen. Mit souveränem Heimsieg verabschiedeten sich die Panther mit einem lautstarken … OH Merchweiler… von ihren Zuschauern in die Weihnachtspause.

Tor:   Dominik Schwindling, Patrick Greff
Feld: Tobias Bernardi (5), Torben Helfgen (5), Philipp Michel (1), Lukas Will (1), Jonas Will (6), Ruwen Schäfer, Ralph Rechkemmer (2), Andrej Grenz (1), Fabian Gross, Tobias Ranft (5), André Holstein (1).