HSG Nordsaar – TV Merchweiler 32:22 (Hz 16:16)

Das Spiel begann für Nordsaar nach Maß. Unsere kleine Rumpfmannschaft hatte bis zum 7:2 keine Chance. Marcel Becker, der in der nächsten Saison nach Illtal wechselt, brachte die Mannschaft richtig ins Spiel. Doch so leicht wollten sich unsere Panther dann doch nicht ergeben und es entwickelte sich ein tolles Spiel in der ersten Hälfte. Der Vorsprung der Nordsaar schmolz zusehends. Sie hatte kein Mittel gegen unsere Angriffsspieler, Torben brachte Tobias und Ralph richtig ins Spiel und sie erzielten schöne Tore. So schafften wir aus einem 7:2 Rückstand bis zur Halbzeit ein Unentschieden.

Das wars dann aber auch. Der Kräfteverschleiß war für unsere 7 Feldspieler doch zu groß. Nordsaar erzielte 4 Tore in Folge, wir kamen wieder bis zum 23:20 heran und es wäre bestimmt auch ein knappes Ergebnis drin gewesen.

Doch in der 40. Minute musste verletzungsbedingt Tobias Bernardi und in der 50. Spielminute auch noch Ralph Rechkemmer das Feld verlassen, so dass der Rest der Mannschaft nur noch Schadensbegrenzung machen konnte.

Trotzdem großes Kompliment für das tolle Spiel in der ersten Hälfte.

Jetzt kommt zum letzten Spiel am 23.04. noch der TUS Brotdorf mit unserem früheren Spieler Till Bost in die Allenfeldhalle und unsere Panther werden froh sein, dass diese Saison zu Ende ist.

Tor: Patrick Greff

 

Feld: Tobias Bernardi (7), Torben Helfgen (6), Philipp Michel (2, Ralph Rechkemmer (4), Ruwen Schäfer, Andrej Grenz (2), Fabian Groß (1), André Holstein  

HC Schmelz – TV Merchweiler 37:29 (HZ  21:12)

Auch beim Nachholspiel in Schmelz gab es für unsere Mannschaft keine Entwarnung. Torwart Dominik ist immer noch krank und es fehlte auch Fabian, der noch mit der Bundeswehr in München ist. Damit unsere Mannschaft nicht nur mit einem Auswechselspieler antreten musste, nominierte der Trainer noch Christoph und Pascal aus der zweiten Mannschaft.

In einer fast leeren Halle wollte unsere Mannschaft anscheinend keinen Handball spielen, denn wie anders ist es zu erklären, dass wir beim 7:1 das erste Tor erzielten. Die Spieler von Schmelz, allen voran Christian Weber und Alexander Kundi, konnten Tore werfen wie sie wollten, es gab keinerlei Gegenwehr. Vorne gelang uns überhaupt nichts und die paar mitgereisten Fans stellten sich auf ein Debakel ein.

Nachdem Torben umd Ralph die Spieler Weber und Rokay aus dem Spiel nahmen, lief es plötzlich besser für uns. Jetzt kämpften wir auch, erzielten ein ums andere Tor und kamen besser ins Spiel. Die beste Phase hatten wir gleich zu Beginn der zweiten Hälfte. Doch diesem 7 Tore Rückstand liefen wir immer hinterher.

Zwei tolle Tempogegenstösse wurden dann auch noch verworfen und Schmelz konnte das Spiel weiter kontrollieren.

Es war in der zweiten Hälfte zwar eine ausgeglichene Partie, bei dem wir jedoch den hohen Anfangsrückstand gegen den derzeitigen Tabellenvierten in keiner Phase kompensieren konnten.

Der nächste Gegner Nordsaar - derzeit noch Aufstiegsaspirant - wird unserer Mannschaft das Leben auch nicht leichter machen.

Auf geht’s Panther die beiden letzten Spiele der Saison werdet ihr auch noch schaffen.

Tor: Patrick Greff

 

Feld: Tobias Bernardi (4), Torben Helfgen (7), Philipp Michel (4), Ruwen Schäfer (2), Ralph Rechkemmer (7), Andrej Grenz (1), André Holstein (3), Christoph Wagner (1), Pascal Duez   

HG Saarlouis 2 – TV Merchweiler  40:26 (HZ 19:13)

 

Mit gemischten Gefühlen trat unsere immer noch dezimierte Mannschaft in Saarlouis an. Tobias Ranft fällt definitiv bis Saisonende aus, Torwart Dominik fehlte krankheitsbedingt und Fabian Gross kam von einem Bundeswehrgang extra aus München (natürlich mit Verspätung) angereist. Damit wenigstens etwas ausge-wechselt werden konnte, nahm Zeljko noch Dominique aus der zweiten Mannschaft mit.

Saarlouis 2 hat viele Gesichter. Die Wochenspiele bestreiten immer meistens die RPS-Spieler, da sie spielfrei sind. So auch an diesem Freitagabend. Schulz und Walz hätten das Spiel auch alleine entscheiden können.

Unsere Panther begannen jedoch sehr konzentriert, führten schnell mit vier Toren zum 4:8 und die erste Viertelstunde gehörte uns. Patrick Greff im Tor, der die nicht leichte Aufgabe an diesem Abend übernehmen musste, war ein sicherer Rückhalt und parierte sogar den ersten Siebenmeter der Hausherren. Schöne Tore erzielte dieser Phase auch Ruwen Schäfer von außen und überlistete den Torwart von Saarlouis ein ums andere Mal. Doch schon Mitte der ersten Hälfte merkte man, dass unsere Spieler nicht richtig fit sind und Saarlouis kam jetzt besser ins Spiel, nutzte unsere Schwächen aus, konnte aus einem schönen Vorsprung heraus das Blatt wenden und ging bis zur Pause selbst mit 4 Toren in Führung. Nach der Pause fanden wir nicht mehr ins Spiel, die Mannschaft aus Saarlouis kam immer wieder zu vielen leichten Toren und nur noch ab und zu blitzte unser Können auf. Tobias Bernardi war jetzt treffsicher und erzielte schöne Tore aus dem Rückraum, was aber am Ergebnis trotzdem nicht viel änderte. Auch wenn wir manchmal nur gegen 4 spielten, gelang es uns an diesem Abend nicht, davon zu profitieren.

Diese hohe Niederlage schmerzt wohl, war aber am Freitag nicht zu vermeiden. 

Der Schluss der bisher gut gelaufenen Saison wird für unsere Panther nicht einfach, denn schon am nächsten Dienstag müssen wir nach Schmelz, die uns die Punkte sicherlich auch nicht kampflos überlassen wollen.

Unterstützung ist auch hier notwendig.

 

Tor: Patrick Greff, Tobias Roth

Feld: Tobias Bernardi (6), Torben Helfgen (7), Philipp Michel (2), Ruwen Schäfer (4), Ralph Rechkemmer (2), Andrej Grenz (2), Fabian Groß, André Holstein (3), Dominique Cartus 

 

TV Merchweiler - HSG Saarbrücken    23:23 (HZ 11:14)

Die Serie der Ausfälle reißt nicht ab. Am Wochenende fiel auch noch Tobias Bernardi krankheitsbedingt aus. Torben Helfgen konnte wieder eingesetzt werden und Trainer Zeljko nominierte deshalb auch noch Tobias Schwindling von der zweiten Mannschaft in den Kader. Mit der hohen Niederlage bei den Hauptstädter im Rücken, begann unser Team voll motiviert und konnte sich eine 6:4 Führung herausspielen. In dieser Phase waren Dominik Schwindling im Tor und als überragende Vollstrecker Torben und Tobias die Garanten. Doch Saarbrücken wollte mehr und nach einem 6:6 Ausgleich konnten wir in der ersten Hälfte keine Führung mehr erzielen und mussten mit einem 11:14 Rückstand in die Pause gehen. Das Pech war uns weiterhin hold, Ralph Rechkemmer und Tobias Ranft konnten verletzungsbedingt nicht mehr ins Spielgeschehen eingreifen und es sah alles nach einer - wieder einmal - vorprogrammierten Niederlage gegen die Hauptstädter aus.
Die zweite Hälfte begann dann auch mit 3 Toren in Folge für den Gegner zum 11:17, bevor wir  den ersten Torerfolg verbuchen konnten. Doch dann mobilisierte unser Rumpfkader alle Kräfte und schaffte beim 19:19 erstmals den Ausgleich. Fabian Groß und Tobias Schwindling setzten in dieser Phase bei der Mannschaft die Impulse und immer wieder Dominik Schwindling im Tor ließen unsere Fans hoffen, dass unsere Mannschaft doch noch den Sieg schaffen würde. Dann wieder zwei Tore in Folge für die Gegner, die sich dann schon, nachdem nur noch 8 Minuten zu spielen waren, in Sicherheit zu einem Sieg fühlten. Doch unsere Panther steckten an diesem Abend nicht auf, kämpften bis zum Schluss, schafften den Ausgleich zum 22:22 und 23:22. Jeder wusste in den letzten 2 Minuten kann die HSG lediglich noch in Unentschieden herausholen, was dann auch gelang.
Am Ende wäre auch noch der knappe Sieg für uns möglich gewesen, doch das Unentschieden war an diesem Abend für uns wie ein Sieg. Kompliment an die ganze dezimierte Truppe, die an diesem Abend alles gegeben hat. Die Zuschauer würdigten dies auch mit viel Applaus. Das Ende der Saison wird nicht einfach, Tobias Ranft fällt mit Sicherheit aus und wir wünschen ihm gute Besserung. Hoffen wir, das Tobi Bernardi und Ralph Rechkemmer beim nächsten Spiel wieder zur Verfügung stehen.

Tor: Dominik Schwindling
Feld: Torben Helfgen(5), Philipp Michel(3), Ruwen Schäfer(2), Ralph Rechkemmer(1), Andrej Grenz(2), Fabian Groß(3), Tobias Ranft(5), Tobias Schwindling(2), André Holstein

HSG Ottweiler/Steinb. - TV Merchweiler 23:29 (HZ 9:15)
Vor dem Spiel gegen die noch immer  im Abstiegskampf stehende Mannschaft der HSG Ottweiler fehlten beim TVM - wie in der vorigen Woche - noch Torben und Jonas. Gute Besserung mal den Beiden. Doch dann das Highlight in Ottweiler:  Mannschaften und voll besetzte Zuschauerränge  warteten auf das SR-Gespann Zintel/Zintel, doch sie kamen nicht. Beide Mannschaften wollten spielen, denn die Wochenspiele abends um 20.oo Uhr  kurz vor Ende der Saison sind nicht mehr unbedingt der Wunsch der Spieler. Hier ein großes Lob an die Verantwortlichen von Ottweiler,  die alles möglich machten, dass das Spiel mit ca. 30minutiger Verspätung doch noch angepfiffen werden konnte. Die jungen Schiedsrichter (Nils Habermann und Vanessa Kleer von der HSG) leiteten das Spiel souverän.

Unsere Panther legten dann auch gleich los und konnten nach einem anfänglichen Ausgleich beim 3:3, vier Tore in Folge erzielen und  gingen mit 3:7 in Führung. Die HSG, für die eigentlich viel auf dem Spiel stand, ließ sich nicht aus der Ruhe bringen, die Auszeit von Trainer Schumann in der 10. Minute zeigte Wirkung und bis zum 6:8 kämpften sie sich wieder ins Spiel. Unsere Mannschaft war hektisch, brachte keine Ruhe ins Spiel und trotz der spielerischen Überlegenheit schaffte sie es nicht das Spiel unter Kontrolle zu bekommen. Nachdem auch Trainer Zeljko seine Auszeit in der 17. Minute genommen hatte, besann sich die Mannschaft auf ihre Qualitäten und so konnten wir mit einem beruhigenden 6-Tore-Vorsprung zur Halbzeitpause gehen.

Die zweite Hälfte begann dann auch wieder mit einer Dominanz unserer Panther, die diesen Vorsprung lange halten konnten. Gute Abwehrarbeit und schön heraus gespielte Tore ließen den Spielern von Ottweiler keine Chance das Ergebnis zu verbessern. Mitte der zweiten Hälfte, vielleicht schon den deutlichen Sieg vor Augen, riss dann der Faden. Die Abwehr wurde vernachlässigt, gute Torchancen ausgelassen und so kam Ottweiler wieder mit ihren starken Rückraumspielern Regitz und Wiesel ins Spiel. Ein ums andere Tor wurde aufgeholt und beim 20:22 waren immer noch 8 Minuten zu spielen. Jetzt brachte Zeljko seinen letzten Joker mit Andre Holstein, der dann auch mal gleich ein tolles Tor von Außen und dann auch noch Tobi Ranft ein schnelles Gegentor machte, so dass der Vorsprung wieder auf 4 Tore gewachsen war. Jetzt hatten wir das sehr faire Spiel  (nur insgesamt 5 Zeittrafen) wieder im Griff und an dem deutlichen Sieg war nicht mehr zu rütteln.


Fazit der letzten Spiele:
Wir waren immer die bessere Mannschaft und tun es uns mit dem Siegen so schwer.

 

Tor: Dominik Schwindling, Patrick Greff
Feld: Tobias Bernardi (4), Philipp Michel (5), Ruwen Schäfer (2), Ralph Rechkemmer (2), Andrej Grenz (3), Fabian Groß (1), Tobias Ranft (9), Andre Holstein (3),

Das Spiel gegen die HC Schmelz am Gründonnerstag fällt aus.

Die Panther wünschen ein frohes Osterfest!

TV Merchweiler - TUS Elm-Sprengen    30:20 (HZ 18:7)
Vor dem Spiel Probleme bei der Mannschaft. Lukas Will (verletzungsbedingt) und Torben Helfgen (krankheitsbedingt) fehlten. So mussten wir mit einem Kader von gerademal 8 Spielern gegen die Mannschaft von TUS Elm-Sprengen, die sich erst in den letzten Spielen etwas vom Abstiegsplatz entfernen konnten, antreten.

 
Das Spiel begann jedoch super für unser Team. 7:2 und 10:3 waren die Zwischenstände und Elm hatte kein Mittel gegen unsere famos stehende Abwehr und im Angriff super eingestellte Spieler, entgegenzuhalten. Tobias Ranft und Philipp Michel, der an diesem Abend die Rückraumposition innehatte, waren an diesem Abend der Garant für die hohe Führung in der ersten Hälfte. Ganz locker ging unsere Mannschaft in die Halbzeitpause.
Auch in der zweiten Hälfte konnte der Vorsprung bis zum 22:9 ausgebaut werden. Sollten wir an diesem Abend der Mannschaft von Elm-Sprengen überhaupt eine Chance lassen, dass sie an dem Spielstand etwas ändern können?
Doch ja: Plötzlich kam Hektik auf, die überhaupt nicht angebracht war. Freie Chancen wurden nicht verwertet, unkontrollierte Abspiele und mehrere 2 Minuten-Strafen brachten die Mannschaft von Elm/Sprengen wieder ins Spiel. Der Vorsprung schmolz auf 10 Tore dahin, konnte jedoch in keiner Phase verkleinert werden, aber unseren Zuschauern war das tolle Spiel, das unsere Mannschaft in den ersten 40 Minuten gezeigt hatte, nicht mehr vergönnt.
War der Sieg auch nie in Gefahr, hätte man an diesem Abend doch mehr daraus machen können.
Jetzt heißt es im nächsten Spiel gegen die HSG Ottweiler (Tabellennachbar von TUS Elm-Sprengen) wieder an die Leistung, die am Anfang es Spiels gezeigt wurde, anzuknüpfen. Dann werden wir auch dort die Punkte entführen. 

 

Tor: Dominik Schwindling, Patrick Greff
Feld: Tobias Ranft (11), Andrej Grenz (5), Tobias Bernardi (4), Philipp Michel (3), Ralph Rechkemmer (3), Ruwen Schäfer (1), Fabian Groß (3), André Holstein

HCS Saarbrücken - TV Merchweiler   27:31  (13:18)

Zu ungewohnt später Stunde musste unsere Mannschaft beim HCS Saarbrücken antreten. Unsere Jungs fanden schnell ins Spiel und führten nach kurzer Zeit bereits mit 0:3. Gerade in den Anfangsminuten konnten wir durch eine geschlossene  Deckungsarbeit und guter Torwartleistung dem Gegner das Leben schwer machen. Stetig bauten wir unseren Vorsprung aus, bis wir zum Pausentee einen 13:18 Vorsprung vorweisen konnten.

Die zweite HZ begann wie die erste: Mit zwei schnellen Tempogegenstößen konnte der Vorsprung direkt auf 7 Tore ausgebaut werden. Danach allerdings erlaubten unsere Panther dem Gegner viel zu viel, wodurch  dieser immer wieder zu leichten Toren kam. In den Schlussminuten lagen wir so teilweise nur mit drei Toren in Front. Schlusspunkte - gesetzt vor allem durch Tobias und Fabian - führten uns trotz allem zu einem 27:31 Sieg gegen die Hauptstädler.

Im Tor:  Dominik Schwindling, Patrick Greff

Im Feld: Tobias Bernardi (1), Torben Helfgen (4), Philipp Michel (8), Lukas Will, Ruwen Schäfer (3), Ralph Rechkemmer, Andre Grenz (3), Fabian Groß (4), Tobias Ranft (8), Andre Holstein

TV Merchweiler - TV Niederwürzbach   28:35 (HZ 13.:20)


Das Spiel begann sehr gut für den Tabellenzweiten. 0:3, bevor unsere Mannschaft zu ihrem ersten Treffer kam. Auch in der Folgezeit sah es für unsere Panther nicht sehr gut aus: Ganz leichte Tore durch die Leffer-Brüder und unsere Abwehr konnte es an diesem Abend nicht verhindern, dass der TVN das Spiel dominierte. So sah es nach den ersten 20 Minuten aus, als sei das Spiel für unsere Panther gelaufen. 13:20 der Halbzeitstand.


Zu Beginn der zweiten Hälfte das gleiche Bild. Der TV Niederwürzbach dominierte das Spiel. Sollte es ein Debakel für unsere Mannschaft werden? In dieser Phase kamen unser Joungsters zum Einsatz. Fabi Gross und Ruwen Schäfer. Fabi erzielte 3 Tore in Folge und brachte plötzlich unsere Mannschaft wieder ins Spiel. In dieser Phase hielt Dominik im Tor aus was zu halten war. Bis zum 24:26 hofften unsere vielen Fans, die die Mannschaft frenetisch anfeuerten, dass die Wende noch kommen könnte, doch einige leichtsinnige Fehler, verschafften Niederwürzbach die Möglichkeit, den Vorsprung wieder auszubauen. Bis zum 28:30 waren wir  wieder im Spiel und zwei schlechte Minuten, ermöglichten dann dem TVN den Sieg nach Hause zu bringen. Für Tobias Bernardi (7 Tore) ist nach seiner Verletzung die Rückkehr in die Mannschaft wieder gelungen und etwas kann man trotz Niederlage auch bestätigen:  Kampf bis zum Ende.


Das lässt auf die nächsten Spiele hoffen. 

Tor: Dominik Schwingling, Patrick Greff
Feld: Tobias Bernardi (7), Torben Helfgen, Philipp Michel (2), Lukas Will (1), Ruwen Schäfer (3), Ralph Rechkemmer (1), Andrej Grenz (3), Fabian Groß (4), Tobias Ranft (7), André Holstein    

TV Dillingen/Diefflen - TV Merchweiler      29:24 (HZ 11:13)

Nach 5 Siegen in Folge ging unsere Mannschaft mit großem Selbstvertrauen in die Partie gegen Dillingen/Diefflen. Wir taten es uns in der Vergangenheit gegen diesen Gegner immer schwer. Im Hinspiel in der Allenfeldhalle unterlagen unsere Panther nur knapp mit 24:25. Heute prägten zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten diese Partie. Vollbesetzte Bank auf Dillinger Seite, wir mussten ohne Andrej Grenz und immer noch Tobias Bernardi antreten. Das Spiel begann ausgeglichen, wobei sich keine Mannschaft bis zum 6:6 absetzen konnte. Dank unserer Super-Abwehrleistung lagen wir plötzlich mit 8:13, verspielten aber diesen Vorsprung etwas leichtsinnig, so dass wir mit 11:13 in die Halbzeitpause gingen.

Das erste Tor im zweiten Abschnitt konnten wir ebenfalls auf unserer Habenseite verbuchen, jedoch dann verloren wir unsere Linie und Dillingen schaffte nicht nur den Ausgleich zum 16:16, sondern übernahm dann auch die Führung, die sie bis zum 22:18 ausbauen konnten. Die Abwehr stand nicht mehr stabil, der Gegner kam zu leichten Toren und vorne vergaben wir unsere Chancen. Das Verhältnis der 7-Meter (6 für Dillingen, 1 für uns in der letzten Minute) sowie die Zeitstrafen (2 für Dillingen und 9 für uns) stand an diesem Tag auch in keinem Verhältnis. So konnten wir den Rückstand nicht mehr kompensieren und mussten uns - dank zweier unterschiedlichen Spielhälften - am Ende mit der Niederlage abfinden.

Tor: Dominik Schwindling , Patrick Greff
Feld: Torben Helfgen (4), Philipp Michel (1), Lukas Will (5), Ruwen Schäfer (2), Ralph Rechkemmer (5), Fabian Groß (1), Tobias Ranft (6), André Holstein

TV Merchweiler – TV Kirkel 32:25 (HZ 16:13)

 

Heimsieg gegen TV Kirkel

Das Spiel begann ausgeglichen und bis zum 5:5 konnte sich keine Mannschaft absetzen. Die Panther stabilisierten nun ihre Abwehr, gepaart mit ihrem schnellen Angriffsspiel konnte der TVM auf 15:8 davonziehen. Die letzten 8 Minuten der 1. Halbzeit gehörte aber dem TV Kirkel. Der TVM leistete sich einfache Fehler in der Abwehr und „verschenkte“ viele Bälle im Angriff. Der Vorsprung schrumpfte und man ging bei einem Stand von 16:13 in die Halbzeitpause. In der 2. Halbzeit ähnlicher Spielverlauf wie im 1. Durchgang. Zunächst ausgeglichenes Spiel bis zum Stand von 21:18, dann wieder eine Phase in der die Panther das Spiel dominierten und sich in der 52. Spielminute auf ein vorentscheidendes 29:21 absetzen konnten. Danach wieder einige unkonzentrierte Aktionen des TVM durch die Kirkel auf 29:25 herankamen. Es folgte der Schlussspurt der Panther der zu einem ungefährdeten 32:25 Heimsieg führte.

 

Aufstellung

Tor:   Dominik Schwindling, Patrick Greff

Feld: Torben Helfgen (6), Philipp Michel (1), Lukas Will (8),  Ruwen Schäfer (2), Ralph Rechkemmer (2),  Andrej Grenz (2), Fabian Gross (1), Tobias Ranft (8),  André Holstein (2)