TV Niederwürzbach - TV Merchweiler 38:24 (HZ 20:12)

Gegen den Tabellenführer hatten unsere Panther an diesem Abend keine Chance.

Am Anfang war das Spiel noch ausgeglichen, doch das Tor zum 4:4 durch Alexander Wolfram war das letzte Mal, dass unsere Mannschaft richtig im Spiel war. Zu offen unsere Abwehr und ermöglichte dadurch dem Gegner viele leichte Tore. 

Der TVN erzielte 5 Tore in Folge, auch bedingt dadurch, dass viele Einzelaktionen von uns im Angriff nichts brachten. 

Beim Spielstand von 10:5 wechselte Coach Christian unseren Youngster Lars Schlicker ein, der dann gleich ein Tor zum 10:6 erzielte. Doch postwendend kam der TVN wieder zu 4 Toren in Folge, trotz der Unterzahl in dieser Phase. Es gelang uns an diesem Abend nicht Ruhe in unsere Angriffe zu bringen und so konnte der Gegner seinen Vorsprung kontinuierlich und ohne große Anstrengung ausbauen. Auch eine zwischenzeitliche Auszeit brachte keinen Erfolg. Schlimmeres verhinderte Torwart Michael Jünke mit tollen Paraden, der aber oft von unserer Mannschaft allein gelassen wurde.

So mussten wir mit einem Spielstand von 20:12 in die Halbzeitpause gehen.

Auch in der zweiten Hälfte änderte sich an der Spielweise nicht viel. Nur noch sporadisch kamen wir zu Torerfolgen und Dominik im Tore konnte dann noch den einen oder anderen freien Wurf von Niederwürzbach halten. Es gelang uns jedoch in keiner Phase den Abstand zu verkürzen und 2 verworfene Siebenmeter rundeten an diesem Abend das Bild ab. Bester Werfer war mit 8 Toren Lars Schlicker.

Es war trotz allem eine faire Partie und das SR-Gespann Daniel und Andreas Gräf hatte keine Mühe dieses Spiel zu leiten.

Jetzt heißt es Ärmel hoch krempeln und sich auf die nächsten Partien einzustellen. 

Am Sonntag müssen wir nach Schmelz. Auf geht’s ihr Panther!

Tor: Michael Jünke, Dominik Schwindling, Alexander Albert

Feld: Torben Helfgen (2), Philipp Henkel (3), Philipp Michel (2), Alexander Wolfram (1), Timo Scherer, Ruwen Schäfer (1), Ralph Rechkemmer (4), Christoph Wagner (1), Tobias Ranft (2), Lars Schlicker (8)

TV Merchweiler – HSG Nordsaar 27:27 (HZ 12:13)


Nach dem wichtigen Sieg vor Fasching gegen den TUS Brotdorf war die Begegnung gegen den bisherigen Tabellendritten eine andere Herausforderung.
Trotzdem wir das Hinspiel auch nur knapp verloren hatten, sind die Spiele gegen Nordsaar keine leichte Aufgabe.
Coach Christian hatte die Mannschaft motiviert und wir wollten das Spiel gewinnen.
Der Anfang begann gut, die Abwehr stand stabil und dahinter mit Michael Jünke ein sicherer Rückhalt. Er vereitelte in der 1. Halbzeit 3 Siebenmeter von Nordsaar.
Doch im Angriff vergaben wir wieder zu viele freie Chancen und plötzlich war Nordsaar mit 3 Toren in Führung. Eine frühe 2-Minuten-Strafe für Alexander Wolfram war auch nicht dazu angetan, das Ergebnis zu verkürzen. Doch einen zwischen-zeitlichen 4-Tore-Vorsprung konnten wir bis zur Halbzeit durch ein Tor von Torben Helfgen in der 29. Minute auf 12:13 verkürzen.
Nach dem Seitenwechsel kam die Mannschaft wieder voll motiviert aufs Spielfeld. Tobias Ranft glich aus zum 13:13 und wir waren wieder im Spiel. In der 37. Minute führten wir erstmals mit 2 Toren und konnten diesen Vorsprung auch bis zur 50. Minute halten. Zwischenzeitlich verletzte sich noch Tobias Bernardi und konnte nicht mehr weiterspielen. Wir wünschen Tobi alles Gute und dass er schnell wieder fit wird.  
Hektische Abschlüsse, die eigentlich nicht sein mussten, eine Zwei-Minuten-Strafe für Philipp Henkel und Nordsaar konnte wieder ausgleichen. Der Zwei-Tore-Vorsprung war dann plötzlich nicht mehr auf unserer Seite, sondern auf der Seite des Gegners. Wir schafften dann nochmals durch ein tolles Tor von Tobias Ranft den Anschluss zum 26:27 in der 59. Minute und glaubten schon wieder an eine knappe Niederlage, die wir eigentlich an diesem Abend hätten abwenden können.
Doch in der 60. Minute mussten die gut pfeifenden jungen Schiedsrichterinnen Teich/Gutsch erstmals nach der neuen Regelung in den letzten 30 Sekunden bestrafen.
Ein Foul gemäß Regel 8:10d (Ball im Spiel) in Verbindung mit Regel 8:6 wird mit Disqualifikation mit schriftlichem Bericht bestraft und der gegnerischen Mannschaft wird ein 7-m-Wurf zugesprochen.
Der Spieler Michael Patschke bekam eine rote und blaue Karte und wir einen Siebenmeter.
Tobias Ranft verwandelte diesen souverän und mit dem 27:27 konnte unsere Mannschaft zumindest einen Punkt aus diesem immer spannenden Spiel auf seinem Konto verbuchen.
Am nächsten Wochenende wieder eine schwere Aufgabe beim derzeitigen Tabellenführer TV Niederwürzbach. Es wäre schön wenn viele Merchweiler Fans unsere Panther bei dieser Partie unterstützen.
Tor: Michael Jünke, Dominik Schwindliong, Alexander Albert
Feld: Tobias Bernardi (1), Torben Helfgen (6), Philipp Henkel (2), Philipp Michel (2), Alexander Wolfram (4), Timo Scherer, Ruwen Schäfer (3), Ralph Rechkemmer (2), Philip Schwan, Tobias Ranft (7)

 TV Merchweiler – TUS Brotdorf 36:32 (HZ 20:14)


Nach dem überzeugenden Sieg gegen die HF Illtal 2 am vergangenen Wochenende stand das Heimspiel gegen den Tabellenvorletzten TUS Brotdorf an.
Abstiegsbedrohte Mannschaften sind oft keine leichten Gegner.
Ralph Rechkemmer konnte wieder spielen und so war unsere Bank gut besetzt.
Schon wie beim letzten Spiel, waren unsere Panther an diesem Abend hellwach. Sie wollten auch an diesem Wochenende als Sieger den Platz verlassen.
Ersatz-Coach Christian hatte die Mannschaft anscheinend richtig motiviert, denn sie begann furios. 7:3 stand nach 13 Minuten auf der Anzeige, woran Tobias Bernardi mit 3 Toren beteiligt war. Den wieder aktivierten routinierten Spieler Ralf Kreibig hieß es in Schach zu halten und das gelang unseren Panther hervorragend. Das Zusammenspiel klappte an diesem Abend und der Spielstand konnte bis zur 15. Minute auf 9:5 ausgebaut werden. Der eingewechselte Jugendspieler Lars Schlicker erzielte dann postwendend das Tor zum 10:5. Etwas zu locker wurde danach agiert, aber da war ja auch noch unser starker Tormann Michael Jünke, der verhinderte, dass in dieser Phase die Zuschauer wieder zittern mussten.
Christian nahm beim Stand von 16:13 in der 27. Minute eine Auszeit, die uns wieder auf die richtige Spur brachte. TUS Brotdorf erzielte dann noch 1 Tor. Doch 4 Tore in Folge durch unsere Panther brachten einen beruhigenden Pausenstand zum 20:14.
Auch die zweite Hälfte begann für uns nach Maß. Der Vorsprung konnte durch 2 Tore von Philipp und Lars auf 22:14 ausgebaut werden. Das Spiel war gelaufen. Nun konnte unser Coach munter auswechseln und allen Spielanteile geben.
Hallo ihr Panther so soll es weitergehen, dann wird diese Saison nach anfänglichen Schwierigkeiten vielleicht doch noch eine richtig gute werden.
Jetzt ist erst mal Pause. Das nächste Spiel findet am Sonntag, 05.03. um 18.00 Uhr gegen die Mannschaft der HSG Nordsaar statt.


Tor: Michael Jünke, Alexander Albert, Dominik Schwindling
Feld: Tobias Bernardi (7), Torben Helfgen (3), Philipp Henkel (3), Philipp Michel (3), Alexander Wolfram (4), Timo Scherer (3), Ruwen Schäfer (1), Ralph Rechkemmer (1), Philipp Schwan (1), Tobias Ranft (7), Lars Schlicker (3)

MSG HF Illtal 2 – TV Merchweiler 24:30 (HZ 11:11)

Am späten Samstagabend mussten unsere Panther zum Derby nach Uchtelfangen gegen die Zebras 2. Die Iltaler hatten vor dem Match einen Punkt mehr auf dem Konto und mit einem Sieg konnten wir die Gastgeber in der Tabelle wieder überholen. So legten wir dann auch gut los und gingen durch ein Tor von Alexander Wolfram mit 1:0 in Führung. Doch postwendend kam der Ausgleich durch die jungen Zebras. Das Spiel wogte hin und her, keine Mannschaft konnte sich absetzen. So wurden beim Stande von 11:11 die Seiten gewechselt. Illtal ging wieder in Führung, die Panther konterten. Jetzt kam die große Zeit von unserem Torwart Michael Jünke. Mit tollen Paraden und Reflexen brachte er die Gastgeber schier zur Verzweiflung. Allein 2-Siebenmeter konnte er vereiteln. Unsererseits wurde die Führung ausgebaut. In der 48. Minute war ein 6-Tore-Vorsprung herausgespielt. Leider musste Jünke dann das Tor verletzt verlassen, doch Dominik Schwindling hatte nach 4 Monaten Verletzungspause ein gelungenes Comeback. Die Gastgeber kämpften sich bis 5 Minuten vor Schluss wieder bis auf 2 Tore heran. Doch unsere Panther wollten an diesem Abend das Heft nicht mehr aus der Hand geben. Trotz Unterzahl und Disqualifikation (3x2Minuten) von Philipp Michel konnten sie die Partie mit 30:24 für sich entscheiden. Auch der Einsatz von 1. Mannschaftsspieler Max Mees (10 Tore) brachte keinen Sieg für die Zebras.

Eine super Mannschaftsleistung der Panther mit einem herausragenden Torwart in einem fairen Derby, trotz der vielen Zeitstrafen für die Panther. Torben Helfgen war an diesem Abend mit ein Super-Coach für die Mannschaft. Es wurde alles richtig gemacht.

Gleich am nächsten Wochenende gilt es diese Leistung gegen die Wombats aus Brotdorf zu bestätigen.

 

Tor: Michael Jünke, Dominik Schwindling

Feld: Tobias Bernardi (4), Torben Helfgen, Philipp Henkel (2), Philipp Michel (2), Alexander Wolfram (7), Timo Scherer (3), Ruwen Schäfer, Philipp Schwan (3), Tobias Ranft (7), Lars Schlicker (2)

 

HC Dillingen/Diefflen – TV Merchweiler 34:25 (HZ 15:11)

Ohne Torwart Michael Jünke und Torben Helfgen, die beide krankheitsbedingt fehlten, mussten wir in Diefflen beim Tabellendritten anreisen.

Zwei Spiele, zwei Welten. Nach dem überragenden Spiel am vergangenen Wochenende gegen den SV Zweibrücken,  patzten unsere Panther gegen Dillingen total. Der Beginn wurde total verschlafen. Kein Mittel gegen die kompakt stehende Deckung von dem HC. In der Abwehr wieder einmal zu nachlässig und so fielen die Tore für den Gegner wie von selbst. Nach 22 Minuten lagen wir mit 14:6 Toren im Rückstand. Doch in den letzten 8 Minuten der ersten Hälfte wurde unsere Mannschaft dann doch noch wach, zeigte Ihre Stärke und erzielte 4 Tore in Folge. Wären die 2 Siebenmeter auch noch verwandelt worden, wäre der Rückstand nur noch minimal gewesen. So konnten wir zumindest mit einem nur 5-Tore-Rückstand in die Halbzeit gehen. Die mitgereisten Fans schöpften Hoffnung, dass wir das Spiel noch drehen könnten. Machbar wäre es auf jeden Fall gewesen.

Doch nach der Pause das gleiche Bild wie zu Beginn der ersten Hälfte. Philipp Michel erzielte wohl das erste Tor zum 15:11, doch dann war es das dann auch. Wir vergaben Chancen zu Hauf, unsere Würfe waren unkonzentriert und das wurde vom Gegner gnadenlos gekontert. In der 40. Minuten lagen wir mit 10 Toren zurück. Auch wenn wir öfters in Überzahl spielten, gelang es uns an diesem Abend nicht, daraus Nutzen zu ziehen. Am Ende fiel die Niederlage zu hoch aus und die mitgereisten Fans waren doch etwas enttäuscht.

Jetzt heißt es wieder bei den nächsten Spielen eine konstantere Leistung  zu bringen.

Ihr schafft das, wir stehen hinter euch.

Tor: Alexander Albert, Pascal Boeckmann

Feld: Tobias Bernardi, Philipp Henkel (2), Philipp Michel (2), Alexander Wolfram (7), Timo Scherer (4), Ruwen Schäfer (1), Christian Czernickiewitz, Ralph Rechkemmer, Philipp Schwan (1), Tobias Ranft (6), Lars Schlicker (2)

 

TV Merchweiler – SV Zweibrücken 2 37:28 (HZ 18:18)

Trotz dem WM-Achtelfinale hatten sich noch viele Fans eingefunden, um unsere Mannschaft bei dieser Partie zu unterstützen.

Der SV Zweibrücken 2 hatte am vergangenen Wochenende den Tabellenführer Niederwürzbach souverän besiegt.

Also war man gewarnt.

Unser Trainer fehlte an diesem Wochenende auch noch krankheitsbedingt und die Mannschaft musste vom sportlichen Leiter Christian Czernickiewitz betreut werden.

Aber schon vor dem Spiel merkte man unseren Panthern an, dass sie sich an diesem Abend nicht kampflos ergeben würden und somit in den Strudel der abstiegs-bedrohten Mannschaften hineinkommen wollten.

Zweibrücken, wie immer, mit einem Kader der auch zum Teil aus den erfolgs-verwöhnten A-Jugendlichen bestand.

Das Spiel begann dann mit einem Tor durch Tobias Ranft zum 1:0, bevor Zweibrücken postwendend ausgleichen konnte. Es war dann eine ausgeglichene Partie, in der sich keine Mannschaft absetzen konnte. Wir blieben immer auf Augenhöhe.

Unsere Abwehr stand an diesem Abend sehr gut und trotz 3 mal 2-Minutenstrafen in der ersten Hälfte gelang es uns jedesmal auch in Unterzahl Zweibrücken nicht davonziehen zu lassen. 

So wurden beim Stande von 18:18 die Seiten gewechselt.

Die zweite Hälfte begnn dann wieder bei Null. Nun hatten die Panther das Spiel richtig im Griff und die Zweibrücker Löwen kamen kaum noch zum Zug. Mit einem überragenden Torwart „Ali“ , der 3 von den 5 zugesprochenen Siebenmetern sicher hielt und einem Kreisläufer Wolfram (11 Tore), der an diesem Abend zeigte, was ein Kreisläufer zu tun hat, schafften wir es Tor um Tor zu erzielen und ließen Zweibrücken keine Chance das Spiel wieder zu drehen. Auch als wir mit nur 4 Feldspielern verteidigen mussten, gelang es Zweibrücken nicht, uns auf unserem Weg an diesem Abend zu stoppen. 

Es war eine geschlossene Mannschaftsleistung, die unsere Panther zeigten. Der Wille zum Sieg war da und der wurde belohnt.

Tolle Leistung und das lässt für die nächsten Spiele hoffen.

Durch diesen Sieg hat es unsere Mannschaft wieder auf den 8. Tabellenplatz geschafft.

Glückwunsch!

 

Tor: Michael Jünke, Alexander Albert

Feld: Tobias Bernardi (4), Torben Helfgen (3), Philipp Henkel (3), Philipp Michel (2), Alexander Wolfram (11), Timo Scherer (3), Ruwen Schäfer (1), Ralph Rechkemmer (4), Philipp Schwan, Tobias Ranft (6), Lars Schlicker

   

HSG Saarbrücken – TV Merchweiler 33:23 (HZ 15:10)

Erstes Spiel im Neuen Jahr für unsere Panther. Schon das Hinspiel in eigener Halle gegen die HSG Saarbrücken war eine klare Angelegenheit für den Gegner.

Mit dabei war nach langer Verletzung wieder Ralph Rechkemmer. Unsere Bank war gut besetzt und die Mannschaft wollte es dem Tabellenzweiten, der Titelambitionen hat, nicht leicht machen. 

Das Spiel begann auch ausgeglichen. In der 8. Minuten stand ein Unentschieden (3:3) auf der Anzeigentafel. Wenn auch die HSG zwischenzeitlich mit 3 Toren führte, konnten wir immer dran bleiben und diesen Rückstand halten. 

Im Angriff taten wir es uns jedoch schwer und hatte dann das Nachsehen gegen die schnellen Tempogegenstöße, vor allem von Eric Werle. So konnten die Außen der HSG Tore schießen wie sie wollten. Auch die Abwehr stand wieder einmal nicht besonders gut und mit vielen einfachen Toren konnte die HSG ihren Vorsprung ausbauen.

Gewechselt wurde mit einem 5-Tore-Vorsprung des Gegners, doch in der zweiten Hälfte konnten wir wieder bis zum 16:13 herankommen.

Sah es dann zeitweise aus, als ob wir an diesem Abend Paroli bieten könnten, so war es unsere Mannschaft selbst, die immer wieder durch überhastete Würfe die HSG zu Gegentoren einlud.

Ab der 35. Minute gelang uns nicht mehr viel und der Gegner zog Tor um Tor davon.

Seinen ersten Einsatz bei einem Punktspiel der 1. Mannschaft hatte unser A-Jugend-Spieler Lars Schlicker, Sohn von unserem "alten" TVM'ler Wolfgang Schlicker.

Toller Einstand für Lars, der sich mit 5/1 Toren in die Torschützenliste eintragen konnte. Auch unser A-Jugendtorwart Pascal Boeckmann musste ran, denn Michael Jünke fehlte krankheitsbedingt. 

In den nächsten Spielen muss die Leistung unserer Mannschaft konstanter werden,  wollen wir nicht in die Abstiegszone geraten.

Die Panther werden natürlich alles tun, damit das nicht geschieht. Wir bauen auf euch.

Tor: Alexander Albert, Pascal Boeckmann

Feld: Tobias Bernardi (3), Torben Helfgen (2), Philipp Henkel (3), Alexander Wolfram (4), Timo Scherer (1), Ruwen Schäfer (1), Ralph Rechkemmer (3), Philipp Schwan, Tobias Ranft (1), Lars Schlicker (5) 

 

HSG Dudw./Fischb. – TV Merchweiler 38:31 (HZ 17:19)

Das letzte Spiel in der Vorrunde gegen den Tabellenvorletzten sollte zwei Punkte bringen, damit wir einen versöhnlichen Abschluss der bis dahin nicht gut gelaufenen Saison hätten.

Und wieder waren wir vom krankheitsbedingten Ausfall zweier Spieler betroffen. Es fehlten Christian Czernickiewitz und Philip Schwan.

Auch unser Jugendspieler Lars Schlicker, der eigentlich sein Debut bei der 1. Männermannschaft feiern sollte, musste krankheitsbedingt passen.

Das Spiel begann für unsere Panther nach Maß. Wir konnten nach einem Spielstand

von 1:1 immer in Führung gehen und trotz einem wieder mal verworfenen Sieben-

meter wurde mit einem 2 Tore-Vorsprung in die Halbzeit gegangen.

Auch nach der Halbzeitpause gelang es uns diesen Vorsprung bis zur 35. Minute auf 20:24 auszubauen und alles war noch entspannt. Waren es auch immer leichte Tore, die Dudweiler – aufgrund unserer schlechten Deckungsarbeit – erzielen konnte, hatten wir das Spiel bis dahin im Griff.

Was dann folgte, kann in diesem Bericht eigentlich nicht richtig wiedergegeben werden, unsere Abwehr ließ zu, dass die HSG ein Tor nach dem anderen ohne Gegenwehr (von außen, vom Kreis) hinnahm und wir vorne unsere Chancen nicht mehr nutzen konnten. Harmlose Panther konnten in der zweiten Hälfte die Partie nicht mehr in den Griff bekommen.

Es gibt jetzt nur eins, dieses Spiel ganz schnell vergessen und sich zu Beginn der Rückrunde wieder auf unsere Fähigkeiten zu konzentrieren und dann sollte es auch wieder mit dem punkten klappen.

Wir hoffen, dass auch Ralph zu Beginn der Rückrunde spielen kann und wir vom Verletzungspech der letzten Zeit verschont bleiben.

Tor: Alexander Albert, Michael Jünke

Feld: Tobias Bernardi (5), Torben Helfgen (2), Philipp Henkel (3), Alexander Wolfram (11), Timo Scherer (2), Ruwen Schäfer, Philipp Michel (2), Andrej Grenz (2), Tobias Ranft (4)

 

Übrigens: Wenn jemand den elektronischen Spielberichtsbogen lesen möchte, der kann es vergessen. Das Spielprogramm stürzte mehrere Mal ab und die Torfolge ist etwas durcheinander. War an diesem Abend Schwerstarbeit am Zeitnehmertisch.

 

 

 

TV Merchweiler – HSV St. Ingbert 32:31 (HZ 14:14)

Nach der Niederlage in Saarlouis war die Partie an diesem Freitag auch keine leichte Aufgabe. St. Ingbert spielt in dieser Saison ganz vorne mit, hat sich gezielt verstärkt und stand vor unserem Spiel mit 13:9 Punkten auf dem 5. Tabellenplatz. 

Kompletter Kader stand uns auch an diesem Abend nicht zur Verfügung. Jetzt hatten wir mit Torben Helfgen wieder einen Ausfall. Doch unsere Mannschaft kam direkt gut ins Spiel. Sie führten in der 18. Minute mit 10:6 und hatten bis zu diesem Zeitpunkt bereits 3 Siebenmeter verworfen, was den Spielstand erheblich verändert hätte. Trotzdem konnten wir den Vorsprung bis zum 12:7 ausbauen und wieder war es ein verworfener Siebenmeter der uns die komfortable Führung nicht ausbauen ließ. 

St. Ingbert fand dann besser ins Spiel, konnte aber meistens nur durch Tore von Michael Bauer unseren Vorsprung in Grenzen halten. Bis zur Pause standen sage und schreibe 5 verworfene Siebenmeter auf unserem Konto und wir hätten das Spiel dann schon sicher im Griff gehabt. So verhalfen wir St. Ingbert wieder ins Spiel und mussten mit einem Spielstand von 14:14 in die Halbzeitpause gehen.

Nach der Pause kamen unsere Panther wieder voll motiviert aus der Kabine und konnten die St. Ingberter immer auf Distanz halten. In der 45. Minute führten wir die Partie mit 24:21 und wurden dann etwas nachlässig. Die SGH erzielte in dieser Phase 3 Tore in Folge und der Ausgleich war da. Sollte das sicher geglaubte Spiel noch kippen? Bis zum Ausgleich von 28:28 war alles noch offen, doch dann ging St. Ingbert zum ersten Mal (nach dem 1:2 zu Beginn) mit 2 Toren in Führung und es waren nur noch 5 Minuten zu spielen. Ein mutiges Tor von Chris brachte uns wieder bis auf 1 Tor heran, Philipp Forster stellte postwendend den 2 Torevorsprung her, Tobias Bernardi verkürzte und Alexander Wolfram glich aus zum 31:31.

Der Trainer von St. Ingbert nahm in der 59. Minute eine Auszeit. Der Wurf danach wurde von unserem Torwart Michael vereitelt und alle hatten sich auf ein Unentschieden eingestellt. Beim Angriff unsererseits waren noch 3 Sekunden auf der Anzeigentafel und Tobias Bernardi kam aus 10 Metern zum Wurf und versenkte diesen Ball unhaltbar für den Torwart im Netz. 

Spannender hätte es nicht sein können. 

Unsere Mannschaft feierte frenetisch diesen Sieg und steht jetzt in der Tabelle auf dem 7. Tabellenplatz.

Ein Spiel noch im Jahr 2016. Am Freitag müssen wir zu der HSG Dudweiler/Fischbach und mit dieser Einstellung kann auch dort etwas zu holen sein.

Tor: Michael Jünke, Alexander Albert

Feld: Tobias Bernardi (7), Philipp Henkel (2), Christian Czernickiewitz (4), Alexander Wolfram (6), Timo Scherer (1), Ruwen Schäfer, Philipp Michel (1), Andrej Grenz (1), Philip Schwan (3), Tobias Ranft (7)

HG Saarlouis 2 – TV Merchweiler  32:27 (HZ 12:14)

Was für ein Spiel:

Wir hatten mit den Ausfällen von Ralph Rechkemmer, Tobi Bernadi, Philiipp Henkel und Michael Jünke schon wieder keinen kompletten Kader zur Verfügung. Tobi Ranft erzielte das erste Tor für unsere Panther, Die "Nächsten" der HG Saarlouis erzielten wohl den Ausgleich zum 1:1, doch dann lief es gut für uns. Eine 1:4 und 4:7 Führung stand zwischenzeitlich auf der Anzeigentafel. Wir waren gut im Spiel, bis zur Halbzeit gelang es Saarlouis nicht in Führung zu gehen. Auch nach der Halbzeit erzielte Christian das Tor zum 12:15 und wieder durch ein Tor von Christian war der Spielstand nach 36 Minuten 15:19. Wir hatten das Spiel bis zur 40. Minute voll im Griff und die wenigen am Freitagabend mitgereisten Zuschauer, darunter unser treuer Fan Altbürgermeister Walter Dietz, waren bis dahin zufrieden. 

Nachdem wir in der 40. Minute nur 4 Feldspieler hatten, erzielte die „Nächsten“ von der HG Saarlouis den Ausgleich zum 21:21. Dann lief bei uns nichts mehr zusammen. Die Abwehr war nicht mehr aggressiv genug und Lars Scholly erzielte ein ums andere Rückraumtor ohne Gegenwehr von uns. Im Angriff hatten wir jedoch immer noch unsere Chancen, kamen durch ein schönes Tor von Philipp Michel auch auf 24:23 heran, doch es wurden zu viele leichtsinnige Torwürfe und freie Bälle vergeben. Mit vier Toren in Folge drehten die Saarlouiser dann das Ergebnis und unsere Motivation war hin. 

Schade, es wäre ein Leichtes gewesen, trotz der dünnen Personaldecke, an diesem Abend die Punkte aus der Stadtgartenhalle zu entführen.

Tor: Alexander Albert, Pascal Boeckmann

Feld: Philipp Michel (1), Torben Helfgen 1, Christian Czernickiewitz (11), Alexander Wolfram (5), Timo Scherer (4), Ruwen Schäfer, Andrej Grenz (2), Philip Schwan, Tobias Ranft (3)

 

Das nächste Heimspiel findet wieder an einem Freitag statt.

TV Merchweiler – HSV St. Ingbert

Freitag, 09.12.2016 – 20.oo Uhr – Allenfeldhalle