TVA/ATSV Saarbrücken - TV Merchweiler   25:22 (HZ 13:9)

 

Die Ausgangslage vor dem Spiel war denkbar ungünstig. Einige unserer Spieler gingen

erkältungsbedingt angeschlagen ins Spiel und zudem fiel unter der Woche noch Alexander

Wolfram mit Abriss der Bänder im Fuß aus. Philipp Henkel spielt zudem bis auf weiteres in

der zweiten Mannschaft, um dort wieder Fuß zu fassen und selbst der extra für das Spiel

angereiste Torben Helfgen musste kurzfristig, unmittelbar vor Spielbeginn, mit einer

Verletzung am Ellenbogen passen.

Dennoch war die Ansprache in der Kabine deutlich und die Motivation der Mannschaft hoch.

Die Mannschaft wusste genau um die Stärken und Schwächen des Gegners und über die

Eigenheiten der Rastbachtalhalle Bescheid.

Auf dem Platz konnte man die selbst auferlegten Vorsätze in den ersten Minuten auch

erfüllen, die Panther begannen gut und lagen schnell mit 3:1 vorne. Doch leider riss nach

wenigen Minuten ein wenig der Faden im Spiel, wie schon in den letzten Spielen scheiterte

man nun ein ums andere Mal an Pfosten oder Latte. Scheinbar verunsichert durch die

Fehlwürfe im Angriff aus guten Wurfpositionen, schlichen sich nun auch immer mehr Fehler

in der Abwehrarbeit ein und die Hausherren aus Saarbrücken übernahmen mit zunehmender

Spieldauer das Heft in eigener Halle.

Nach 15 Minuten stand es trotz schwacher Chancenverwertung noch 6:6, doch danach lief

nicht mehr viel zusammen und der TVA/ ATSV zog bis zur Halbzeit mit 13:9 davon.

In Halbzeit zwei sah man leider zunächst das gleiche Bild, der ATSV war spielerisch nicht

besser, aber die Anzahl an technischen Fehlern war geringer und die Trefferquote höher.

Nach 40 Minuten lagen die Panther erstmals mit 6 Toren hinten. Doch nun legten die

Panther einen Gang zu und stemmten sich energisch gegen die drohende Niederlage. Von

der 44 Minute, beim Stand von 21:14 für den ATSV, bis zur 55 Minute spielten nun nur noch

die Panther. In dieser Phase des Spiels sah man, was für Potential die Mannschaft hat und

so staunten die zahlreichen Zuschauer in der Halle nicht schlecht, als auf der Anzeigetafel

21:21 stand. Hinten wurde um jeden Ball gekämpft und im Angriff verwandelte man die

erarbeiteten Chancen. Die Hausherren zeigten Nerven und waren zusehends verunsichert,

es schien als wendete sich das Blatt und wir würden den zweiten Auswärtssieg der Saison

einfahren. Doch leider wollte es uns an diesem Abend nicht gelingen die erneute Führung zu

erzielen. Der Torwart des ATSV hielt die Hausherren durch einen gehaltenen Strafwurf und

einen Tempogegenstoß im Spiel. Auf der Gegenseite wurde dem ATSV, in der 59 Minute, in

Unterzahl, ein Strafwurf zugesprochen und Daniel Konrad verwandelte diesen zur 23:22

Führung. Damit übernahm der ATSV wieder die Führung und gab diese bis zum Ende nicht

mehr ab. Uns gelang im Angriff kein Tor mehr und durch die sich ergebenden Freiräume

erzielte der ATSV noch zwei weitere Tore zum schmeichelhaften Endstand von 25:22 für den

Gastgeber.

Wieder einmal muss man sagen, dass mit ein wenig mehr Glück wesentlich mehr

drin gewesen wäre. Noch immer läuft bei den Panthern nicht alles rund, mal

funktioniert die Abwehr und der Angriff nicht, mal ist es umgekehrt. An dieser

Abstimmung gilt es weiter zu arbeiten, groß ist der Unterschied zu unseren

bisherigen Gegnern allesamt nicht. Die starke Phase in der zweiten Hälfte macht Mut

für die kommenden Spiele.

Tor: Dominik Schwindling, Daniel Müller

Feld: Andreas Moßmann, Timo Scherer, Ruwen Schäfer, Ralph Rechkemmer, David

Dorscheid, Tim Moßmann, Kai Baab (2), Thorsten Dillbaum (2), Lars Schlicker (4),

Christian Czernickiewitz (4), Tobias Ranft (10)

Am kommenden Sonntag, 19.11.2017 um 18 Uhr kommt es zum schweren Heimspiel gegen

die HSG Nordsaar. Wir hoffen auf lautstarke Unterstützung durch unsere Fans. Helft uns

diese wichtigen Punkte in Merchweiler zu halten.

SGH St. Ingbert - TV Merchweiler   35:35 (HZ 21:20)

Gleich vorweg: Das war kein Spiel für schwache Nerven. 

Nach der unglücklichen Niederlage am Sonntag begann unsere Mannschaft hoch konzentriert. Im Angriff mit guten Abschlüssen, aber mit einigen Patzern in der Abwehr. So entwickelte sich ein munteres Spiel, bei dem sich kein Team absetzen konnte, die Führung wechselte ständig. Bis zur Halbzeit hatte St. Ingbert eine knappe Führung herausgespielt.

Genau so ging es in Hälfte 2 weiter, einmal führten die Panther und einmal die Kreisstädter.  Doch nach 56 Minuten hatten wir durch Tore von Timo Scherer und Alexander Wolfram einen 3-Tore-Vorsprung erkämpft (35:32) und der 2. Auswärtssieg war zum Greifen nahe. Es fehlte die Ruhe, das Spiel über die Zeit zu bringen und dann Pech beim Abschluss, so dass St. Ingbert  mit 2 Toren in Folge das 34:35 erzielten konnte. Bei unserem Angriff wurde die Chance wieder vergeben und St. Ingbert erzielte in der letzten Minute den Ausgleich zum 35:35. 

Wieder toll gekämpft, wenigstens ein Punkt geholt. 

Herausragender Spieler auf unserer Seite war an diesem Abend Ralph Rechkemmer mit 10 Toren.

Diese knappen Ergebnisse zeigen, dass wir mit jeder Mannschaft mithalten können.

Die nächste Gelegenheit auf einen Sieg bietet sich schon am Freitag 03.11. um 20.00 Uhr in der Allenfeldhalle gegen den HSV Merzig-Hilbringen.

Tor: Dominik Schwindling, Daniel Müllr

Feld: Andreas Moßmann (1), Philipp Henkel (1), Alexander Wolram (6), Timo Scherer (3), Ruwen Schäfer, Ralph Rechkemmer (10), David Dorscheid, Tim Moßmann, Kai Baab (3), Thorsten Dillbaum (9), Lars Schlicker (2)

TV Merchweiler – HG Saarlouis 2  28:29 (HZ 14:17)

Am Sonntag, 29.10. begrüßte unser Hallensprecher Albin Hanstein die 2. Mannschaft der HG Saarlouis, die mit einigen Siegen gut in die Saison gestartet waren.

Genau so begann auch die Partie: Vor allem Max Hartz war in der Anfangsphase de Spiels nicht zu stoppen und nutzte geschickt die Lücken in unserer Abwehr. Aber unsere Panther gaben nicht auf und kämpften sich immer wieder heran. Max Hartz wurde nun in Manndeckung genommen, doch die HG nutzte die sich dadurch ergebenen Freiräume geschickt und konnten sich auf 16:9 in der 24. Minute absetzen. Doch bis zur Halbzeitpause konnte unsere Mannschaft den Rückstand auf 3 Tore und nach der Pause in der 32. Minute den Abstand durch ein Tor von Thorsten Dillbaum bis zum 17:18 verkürzen. Wir waren wieder im Spiel.

Die 2. Hälfte war dann immer ein Spiel auf Augenhöhe und wir schafften den knappen Rückstand bis zur 44. Minute beim Stande von 21:22.

Doch überhastete Torwürfe und unnötige Ballverluste brachten der HG Saarlouis bis zur 50. Minute wieder einen 5-Tore-Vorprung.

Doch wieder gaben sich unsere Panther nicht geschlagen und kämpften sich bis auf ein Tor zum 28:29 heran. Aber zum Ausgleich reichte es nicht mehr.

Ein ganz starker Rückhalt der Mannschaft war an diesem Abend unser Torwart Daniel Müller, der ein ums andere Mal der Torwürfe der HG vereitelte.

Fazit: Toll gekämpft vor einem tollen Publikum gegen einen starken Gegner, aber leider wieder mit einem Tor verloren. 

Tor: Dominik Schwindling, Daniel Müller

Feld: Andreas Moßmann, Philipp Henkel (4), Alexander Wolfram (5), Timo Scherer (2), Ruwen Schäfer (1), Ralph Rechkemmer, Tim Moßmann (1), Lars Zimmer (1), Kai Baab (4), Thorsten Dillbaum (4), Tobias Ranft (4), Lars Schlicker (2)  

 

TuS Brotdorf - TV Merchweiler 30:31 (Hz 17:18)

Wichtige Punkte, bei einem überraschend starken und gut vorbereiteten Gegner

Der Start in die Saison war bisher mehr als verhalten, doch nun kommen die Panther des TVM langsam in Fahrt. 

Hat man die ersten drei Spiele noch unglücklich und denkbar knapp verloren, schlägt das Pendel nun zu unseren Gunsten.

Mit dem Sieg über den VTZ im Rücken reisten wir am vergangenen Samstag zum TuS Brotdorf 1. Die Wombats waren bestens auf unser Spiel vorbereitet und mit 4:4 Punkten überraschend gut in die Saison gestartet.

Es entwickelte sich von der ersten Minute an ein schnelles und offenes Spiel. Merchweiler legte in den ersten 30 Minuten stetig vor, doch Brotdorf glich meistens postwendend aus oder wahrte zumindest stets den Anschluss. Immer wieder gelang es Brotdorf den Rückraum oder den freien Mann am Kreis in eine gute Wurfposition zu bringen und erzielte so einfache Tore.

Doch auch die Panther trafen nahezu in jedem Angriff der ersten Halbzeit. Ob durch sicher verwandelte Gegenstöße über Timo Scherer oder den an diesem Tag gut aufgelegten Lars Schlicker aus dem Rückraum. Auch Kai Baab lieferte mit einigen guten Anspielen an den Kreis sowie einigen überraschenden Schlagwürfen seine bisher beste Saisonleistung ab.

Kurz vor der Halbzeit-Pause sah es schon so aus, als könnten wir uns ein wenig absetzten und das Spiel etwas sicherer kontrollieren, doch einfache Ballverluste in den letzten Minuten brachten Brotdorf wieder zurück ins Spiel, so wurden beim Stand von 17:18 die Seiten gewechselt.

Auch die zweite Halbzeit sollte genauso weitergehen, wie die erste endete. Ein Spiel mit vielen Abstimmungsfehlern in den Deckungsverbänden und starken Angriffen beider Mannschaften. Erneut konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzten doch kurz vor dem Ende der Partie schien es, als könnte Brotdorf als glücklicher Sieger vom Platz gehen. Auf der Anzeigetafel in der 57. Minute stand es 30:28 für Brotdorf. Doch dieses Mal sollte es anders kommen, denn Merchweiler war nun im Angriff kompromisslos und in der Abwehr entschärfte Dominik Schwindling jeden Ball. Der Ausgleich gelang Tobias Ranft aus eigentlich aussichtsloser Position an einem Doppelblock vorbei ins Torwarteck und der letztendlich entscheidende Treffer markierte erneut Kai Baab.

Als Fazit kann man sagen, dass Merchweiler nun langsam in der Saarlandliga Saison 2017/18 angekommen ist. Die vielen neuen Spieler kommen immer besser in Fahrt und die anfänglichen Abstimmungsprobleme werden von Spiel zu Spiel weniger.

Tor: Daniel Müller, Dominik Schwindling

Feld: Andreas Moßmann, Philipp Henkel (2), Alexander Wolfram (7), Ruwen Schäfer, Ralph Rechkemmer, David Dorscheid, Tim Moßmann, Kai Baab (5), Thorsten Dillbaum (2), Tobias Ranft (9), Lars Schlicker (3) 

TV Merchweiler – VTZ Saarpfalz 27:25 (Hz 12:12)

0:6 Punkte auf unserem Konto. Der Tabellenletzte in der Allenfeldhalle. Wollte man nicht schon frühzeitig in den Abstiegskampf geraten, musste ein Sieg her. 

Die Voraussetzungen waren aber nicht die besten, denn einige Spieler von uns gingen angeschlagen in die Partie.

Das erste Tor ging wohl auf unser Konto, aber der VTZ glich postwendend aus und ging auch zum 2:1 in Führung. Dem Gegner gelangen immer wieder freie Tore vom Kreis und wir schafften es nicht unsere Abwehr zu stabilisieren. Im Gegenzug vergaben wir wieder einmal viele freie Chancen beim Torwurf. Es war immer ein Spiel auf Augenhöhe, einmal führten wir knapp und dann die Mannschaft des VTZ. Der Rückraumschütze Maurice Kauffeld hielt mit seinen kompromisslosen Würfen die Mannschaft immer im Spiel (bester Torschütze mit 7 Toren). Daniel Müller, der in der ersten Hälfte aus Tor hütete, war ein sicherer Rückhalt unserer, in der Abwehr etwas nachlässigen, Mannschaft.

So gingen wir mit einem Unentschieden in die Halbzeitpause. 

Mit Toren von Thorsten Dillbaum und Tobias Ranft gelang uns nach dem Anwurf eine 2-Tore-Führung, die der Spieler Kauffeld dann aber wieder schnell zu Nichte machte. 3 Tore in Folge durch Dobrovodsky waren das Ergebnis, dass der VTZ plötzlich wieder zum 18:17 in Führung ging. Wir steckten aber nicht auf, blieben immer dran und erzielten durch einen Siebenmeter-Wurf von Tobias Ranft den Ausgleich zum 20:20.

Angefeuert von unseren zahlenreichen Fans mobilisierten unsere Panther an diesem Abend alle Kräfte und ab der 50. Minute bei der letzten Führung (21:20) der Pfälzer nahm unsere Mannschaft dann doch noch das Heft in die Hand. Man merkte, dass sie den Platz als Sieger verlassen wollten. Der VTZ hatte nichts mehr hinzuzusetzen, unsere knappen Führungen gaben wir nicht mehr ab (23:22, 24:22, 25:22). Kam der VTZ in der 57. Minute auch nochmals auf 25:24 heran, so gehörten die letzten 3 Minuten unseren Panthern. 7 Meter durch Tobias Ranft, Zeitstrafe für VTZ, Tempo-Gegenstoßtor durch Ralph Rechkemmer. Die 27:25-Führung wurde in den letzten 2 Minuten verteidigt.

Es war am Ende ein Arbeitssieg. Wenn auch nicht alles rund lief, freuten sich die vielen Fans mit unserer Mannschaft über den ersten Sieg in der neuen Saison.. 

Tor: Daniel Müller, Dominik Schwindling

Feld: Philipp Henkel (4), Christian Czernickiewitz (3), Alexander Wolfram (2), Timo Scherer, Ruwen Schäfer (2), Ralph Rechkemmer (4), David Dorscheid (1), Tim Moßmann (2), Kai Baab (2), Thorsten Dillbaum (1), Tobias Ranft (6), Lars Schlicker

 

TV Merchweiler – HSG Dudweiler/Fischbach    20:22 (Hz 10:9)


Die TVM-Panther haben – nach vielen Schwierigkeiten der letzten Wochen – das Abstiegsgespenst seit 3 Wochen überwunden und belegen in der Tabelle einen hervorragenden 6. Tabellenplatz.
Unsere Pantherladies spielten davor um die Meisterschaft und den Aufstieg in die Saarlandliga. Sie haben es geschafft, Herzlichen Glückwunsch.
Bevor das Spiel begann wurden noch einige Verabschiedungen vorgenommen.
Unser langjähriger Kapitän und herausragender Spieler, einst gekommen vom TV Heiligenwald, aber schon während der Jugend beim TV Merchweiler eine feste Größe, wechselt berufsbedingt in der nächsten Saison in die zweite Mannschaft. Wir bedanken uns bei diesem überragenden Spieler Torben Helfgen für die langjährige Treue zu unserem Verein und der Mannschaft und hoffen, dass er in der zweiten Mannschaft auch noch einige Akzente setzen kann.
Verabschiedet wurde auch der Trainer der 1. Mannschaft Zeljko Rubil, der in der nächsten Saison nur noch im Jugendbereich tätig ist. Höhen und Tiefen hat Zeljko beim TV Merchweiler erlebt und wir sind auch weiterhin ein Team.
Herbert Hilgert, jahrelang Betreuer der 1. Männermannschaft, wird in der nächsten Saison für dieses Amt nicht mehr zu Verfügung stehen. Auch ihm wurde für diese jahrelange Treue gedankt.
Verabschiedet wurde auch Christoph Wagner, der in dieser Saison als Trainer und Spieler die 2. Männermannschaft übernommen hat und gedankt wurde auch Dominique Cartus, der die Mannschaft nach der Verletzung von Tobias Bernardi  auf der Rückraumposition unterstützt hat.
Dann begann das Spiel. Unser Gegner im letzten Spiel die HSG Dudweiler
Sollte der TV Niederwürzbach die Relegation zur RPS-Liga nicht schaffen, muss die HSG den Gang in die Verbandsliga antreten.
Dementsprechend motiviert waren die Spieler, heute noch einen Sieg einzufahren.
Unser Trainer musste schon wieder variieren, denn mit Alexander Wolfram und Christoph Wagner fehlten ihm gleich zwei.
Das Spiel war bis zum 9:9 ausgeglichen, wobei dieses Ergebnis nicht den Spielverlauf zeigt, denn – hätten wir unsere freien Chancen genutzt - wäre bei Halbzeit schon ein komfortabler Vorsprung dagewesen.
Hinzu kam, dass das SR-Gespann bereits in der 4. und 7. Minute Zweiminuten-Strafen für unsere Spieler aussprach.
Dann kam eine Phase, in der wir einen kleinen Vorsprung erarbeiten konnten und trotzdem stand es plötzlich wieder 15:15. und 18:18. Danach war bei uns völlig der Faden gerissen, Dudweiler bekam Oberwasser und schaffte am Schluss einen, in dieser Phase nicht unverdienten Sieg zum 20:22.


Tor: Dominik Schwindling, Alexander Albert
Feld: Torben Helfgen (3), Philipp Henkel (6), Philipp Michel (2), Chrisitan Czernickiewitz, Dominique Cartus, Timo Scherer (2), Ruwen Schäfer, Ralph Rechkemmer, Andrej Grenz, Philip Schwan (1), Tobias Ranft (5), Lars Schlicker (1)

Das Spiel für beide Teams völlig belanglos. Wir konnten uns auf die Feier mit den Pantherladies konzentrieren und das machte unsere Mannschaft auch.
Es war eine Saison mit Höhen und Tiefen, aber Ende überragten die Höhen.
Darüber freuen wir uns besonders.
Unser Dank geht an unsere Fans, die uns in keiner Phase der Saison im Stich gelassen haben und mit dazu beitrugen, dass der Klassenerhalt gesichert wurde.
Herzlichen Dank auch an die Spieler des SV Preußen, die – wenn es ihre Zeit erlaubte – unsere Panther und Pantherladies bei den Spielen unterstützt haben.
Ein besonderer Dank an Alt-Bürgermeister Walter Dietz, dem auch die weitesten Fahrten im Saarland nicht zu weit waren, um die 1. Mannschaft des TV Merchweiler zu unterstützen.
Jetzt genießen wir im Moment die freie Spielzeit, freuen uns mit einigen neuen Spielern auf die nächste Saison.
Oh Merchweiler!

SGH St. Ingbert – TV Merchweiler 18:28 (HZ 10:11)

 

Die Panther des TV Merchweiler zeigten an diesem Wochenende ihre Krallen noch einmal richtig. Zwei Spieltage noch, der Klassenerhalt ist immer noch nicht in trockenen Tüchern. Es gelang fulminant bei dem Spiel gegen die SGH St. Ingbert.

Tolle Mannschaftsleistung mit einem an diesem Abend Spitzen-Torwart Dominik Schwindling, der kaum zu überwinden war. 

Das Spiel begann dann zuerst für St. Ingbert nach Maß. 2 Tore in Folge durch Philipp Forster. Doch Alexander Wolfram und Timo Scherer glichen postwendend aus und Philipp Henkel erzielte sogar die Führung zum 2:3. St. Ingbert konnte dann ihrerseits wieder einen 3-Tore-Vorsprung erzielen, aber nur basierend auf unserer, in dieser Phase schlechten Torausbeute. Zu viele freie Chancen wurden nicht genutzt und St. Ingbert blieb im Spiel. Die erste Führung wieder für uns durch ein super Tor von Tobias Ranft, doch dann wieder der Ausgleich zum 10:10 durch Philipp Forster in der 29. Minute. Der inzwischen eingewechselte Lars Schlicker schaffte dann noch die knappe Führung zum 10:11. So ging man in die Halbzeitpause. Sollte es wieder eine enge Partie werden?

Die Ansprachen der Trainer in der Kabine kennen wir nicht, aber die von unserem muss sehr gut gewesen sein. Wie ausgewechselt kamen unsere Panther aufs Spielfeld. Die zweite Hälfte war ein Debakel für St. Ingbert. 4 Tore in Folge, bevor die SGH reagieren konnte. Alexander Sauder erzielte das 12:15, doch wieder war unsere Mannschaft am Zug und schaffte den Vorsprung bis zum 12:22, bevor St. Ingbert auf 13:22 verkürzen konnte. 

Viele 2-Minuten-Strafen auf beiden Seiten (SGH 5, TVM 8) prägten an diesem Abend das Spiel. Eine gravierende Situation spiegelt die zweite Hälfte dieses Spiels: Bei nur 3 Feldspielern unsererseits erzielte St. Ingbert kein Tor, im Gegenzug dann wir mit 4 Feldspielern Alexander Wolfram das Tor zum 12:21.

Zwei schöne Tore nacheinander durch den inzwischen eingewechselten Philip Schwan vervollständigten das tolle Spiel an diesem Abend. Auch unser Youngster- Torwart Pascal Boeckmann bekam an diesem Abend seinen Einsatz und glänzte mit einigen schönen Paraden. 

Ein breites Band zwischen Klassenerhalt und Abstieg. Jetzt kämpfen andere darum (Illtal, Brotdorf, Dudweiler, Saarlouis). Unsere Panther haben seit gestern nichts mehr damit zu tun und werden die Saison mit einem sicheren 6. Tabellenplatz nach einigen früheren Zitterpartien abschließen. 

Glückwunsch an die Mannschaft und ihren Trainer! Wir sind stolz auf euch.  

Tor: Dominik Schwindling, Pascal Boeckmann

Feld: Torben Helfgen (3), Philipp Henkel (3), Alexander Wolfram (5), Timo Scherer (1), Ruwen Schäfer (3), Ralph Rechkemmer (2), Philipp Michel (4), 

Philip Schwan (2), Dominique Cartus (1), Lars Schlicker (2), Tobias Ranft (2)

Christian Czernickiewitz

 

TV Merchweiler – HG Saarlouis 2 40:19 (HZ 21:4)


Freitagabend in der Allenfeldhalle. Was stand an: Ein Spiel um dem Klassenerhalt ein Stück näher zu rücken. Sollte es gelingen gegen die HG Saarlouis 2, die unser direkter Tabellennachbar ist.
Unseren Panther merkte man von Beginn an, dass sich an diesem Abend ihr Ziel vor Augen haben. Der Truppe aus Saarlouis mit einigen A-Jugendlichen, die RPS-Oberliga spielen, musste von Anfang an der Schneid abgekauft werden. Mit dabei war auch wieder Andrej Grenz, der die Position von Ralph Rechkemmer ausfüllte, der an diesem Abend verhindert war.
Und dann begann der Wahnsinn:
1:0 durch Tobias Ranft, dann bis zum 8:0  Tore abwechselnd von Alex, Tobi, Ruwen und Lars, bevor Saarlouis zu seinem ersten Treffer kam. Und wieder begann das Spiel bis zum 10:1. In der 20. Minute lautete der Spielstand 17:4. Und nach 30 Minuten stand ein 21:4 auf der Anzeigetafel.
Die erste Halbzeit war geprägt von intensiver Deckungsarbeit, die Werfer des Gegners kamen nicht ins Spiel, viele Zeitspiele wurden angezeigt und hinter unserer Mannschaft stand mit Dominik Schwindling ein sicherer Rückhalt, der an diesem Abend viele Tempogegenstöße einleiten konnte.   
So war das Spiel eigentlich schon nach 30 Minuten entschieden.
In der zweiten Hälfte wechselte Trainer Christian die Mannschaft öfters aus, gönnte Tobias und Torben mal Ruhepausen. Im Tor stand nun Alexander Albert. Doch egal wer auf dem Spielfeld war, an diesem Abend riefen alle Spieler ihre Leistung ab. Gelangen dem Gegner in der zweiten Hälfte ein paar mehr Tore, vor allem durch den Rückraumspieler Reichmann, der des öfteren frei zum Werfen kam, war an dem Traumergebnis trotzdem nichts mehr zu rütteln.
Eine faire Partie mit nur je einer 2-Minuten-Strafe, die von dem SR-Gespann Demmer/Peitsch sicher geleitet wurde.  
Für uns heißt das: Die Panther müssen auch in den letzten beiden Spielen noch mal alles geben, denn von Platz 6 bis 12 kann sich das Ziel Klassenerhalt entscheiden.
Ausruhen gibt es noch nicht und gegen die Mannschaften aus St. Ingbert und Dudweiler werden die Panther des TVM nochmal alles geben.
Tor: Dominik Schwindling, Alexander Albert
Feld: Christoph Wagner (4), Torben Helfgen (3), Philipp Henkel (4), Andrej Grenz (2), Alexander Wolfram (6), Timo Scherer (1), Ruwen Schäfer (6), Philipp Michel (2), Philip Schwan (1), Tobias Ranft (4), Dominique Cartus (4), Lars Schlicker (3)

HSG Ottweiler – TV Merchweiler 25:31 (HZ 13:16)

Es war die erwartet schwere Partie. Da für Ottweiler der Abstieg aus der Klasse feststeht, konnten sie befreit aufspielen, unsere Panther brauchen aber noch Punkte aus den restlichen Spielen. Dieses Spiel war immens wichtig.

So begann dann auch die Partie: Wir kamen schnell zu einem 2:0  und dann aus dem Tritt. Ottweiler holte auf und ging sogar jedesmal mit einem Tor in Führung. Wir konnten keinen Vorsprung erspielen und durch unachtsame Deckungsarbeit unsererseits, gelang es Ottweiler immer wieder freie Tore vom Kreis zu erzielen. Das Zusammenspiel von Wiese und Regitz klappte perfekt und so mussten wir  unnötige Tore hinnehmen. Lediglich Alex Wolfram war es in dieser Phase zu verdanken, dass wir keinen Vorsprung aufkommen ließen und immer im Spiel blieben. Das 11:11 durch Alex und der direkte Gegentreffer von Wiese zum 11:12 war dann auch die letzten Führung der HSG. Lars Schlicker erzielte den wiederholten Ausgleich zum 12:12 und dann waren wir im Spiel. Der Vorprung konnte ausgebaut werden und beim Stande von 13:15 in der 29. Minute nahm Trainer Chris noch eine Auszeit und hat anscheinend eine Marschroute für die letzte Minute vorgegeben.

Ein toller Kempa-Trick, eingeleitet von Torben Helfgen und verwandelt von Lars Schlicker mit dem Sirenenpfiff zur 30. Minute war das High Light an diesem Abend. So konnten wir mit einem 3-Tore-Vorsprung die Seiten wechseln.

Die zweite Hälfte gehörte unseren Panthern. In keiner Phase konnte Ottweiler den Vorsprung verkürzen, er konnte bis zur 41. Minute sogar auf 7 Tore ausgebaut werden. Das Spiel war gelaufen.

In den Schlussminuten erzielte Timo Scherer dann noch 2 schöne Tore von außen und der Endstand mit 6 Toren Vorsprung war mit Kampf und Siegeswillen erreicht worden. 

Die mitgereisten Fans dankten es unserer Mannschaft mit großem Applaus.

Fazit dieses Spiels: Nicht die beste Leistung an diesem Tag, aber Hauptsache 2 Punkte auf der Habenseite und Motivation für die letzten 3 Heimspiele.

Tor: Dominik Schwindling, Alexander Albert

 

Feld: Torben Helfgen (3), Philipp Henkel (1), Alexander Wolfram (8), Timo Scherer (2), Ruwen Schäfer (4), Ralph Rechkemmer (1), Philipp Michel (2), Philip Schwan (1), Tobias Ranft (5), Lars Schlicker (4) 

Am Freitag, 07.04. dann der nächste Gegner die HG Saarlouis 2 in der Allenfeldhalle. 

Wir brauchen die Unterstützung unserer Fans.  

TV Merchweiler – TUS Elm-Sprengen 26:20 (HZ 13:9)

 

Nach der vermeidbaren Niederlage gegen den HC Schmelz mussten unsere Panther im Heimspiel gegen den fast punktgleichen TUS Elm-Sprengen einen Sieg einfahren, wollten wir nicht weiter in der Tabelle nach unten rutschen. Nachdem sich der Gegner während der Saison mit zwei rumänischen starken Rückraumschützen verstärkt hatte, war unsere Mannschaft gewarnt. Diese beiden Rückraumschützen musste man in den Griff bekommen, dann war das schon die halbe Miete.

Bei uns fehlten krankheitsbedingt Lars Schlicker und Torwart Michael Jünke. Da auch Tobias Bernardi für den Rest der Saison ausfällt, wurden mit Christoph Wagner und Dominique Cartus zwei Spieler der 2. Mannschaft in den Kader aufgenommen. 

Doch im Gegensatz zum vergangenen Wochenende stand unsere Mannschaft in der Abwehr bombensicher, hatte die gefährlichen Spieler meistens unter Kontrolle und führten schnell mit 3:0. Man merkte unserer Mannschaft an, dass sie die Punkte an diesem Abend nicht her schenken wollte. Wir mussten während des gesamten Spiels nie einem Rückstand hinterherlaufen und die – trotz Wahlsonntag und Fußball-Länderspiel – zahlreichen Zuschauer feuerten die Mannschaft frenetisch an.

Elm fand kein Mittel, die mindestens 3 Tore Vorsprung zu verkürzen. Ein sicher verwandelter Siebenmeter durch Tobias Ranft verschaffte uns bis zur Halbzeitpause sogar einen 4-Tore-Vorsprung.

Auch in der zweiten Hälfte zu Beginn das gleiche Spiel. Unsere Mannschaft war hellwach und konnte bis zur 45. Minute den Vorsprung auf 19:12 ausbauen und langsam keimte Hoffnung auf, dass wir das Spiel nicht mehr aus der Hand geben.

Hinter der Mannschaft stand dann mit Dominik Schwindling ein starker Torwart, der viele Chancen der Elmer souverän vereitelte. 

Dann kam es auch noch knüppeldick für die Elmer Mannschaft. Der Spieler Nr. 10 wurde wegen 3mal 2Minuten disqualifiziert und in der gleichen Minute erhielt der Spieler Nr. 13 wegen grober Unsportlichkeit ebenfalls die rote Karte. Vorher musste auch schon der Spieler Nr. 5 wegen grober Unsportlichkeit den Platz verlassen.

Den gegebenene Siebenmeter verwandelte Torben sicher zum 20:13 und es waren nur noch 12 Minuten zu spielen. Auch zwei Zeitstrafen für unsere Panther konnten uns an diesem Abend nicht mehr aus dem Konzept bringen. Elm kam dann noch einmal bis auf 4 Tore herankam, doch die von Trainer Chris in der 57. Minute genommene Auszeit brachte die Mannschaft wieder auf Kurs und sicher wurde in den letzten 3 Minuten der wichtige Sieg eingefahren. Die Zuschauer, Mannschaft und alle Drumherum waren an diesem Abend begeistert.

Ein wichtiger Schritt auf dem Weg zum Klassenerhalt. Toll ihr Panther. Weiter so.

Mit der gleichen Einstellung und Motivation wird es die HSG Ottweiler am nächsten Wochenende schwer haben, die Punkte auf ihrem Habenkonto zu verbuchen.   

Tor: Dominik Schwindling, Alexander Albert

Feld: Torben Helfgen (2), Christoph Wagner (1), Philipp Henkel (4), Alexander Wolfram (5), Timo Scherer (2), Ruwen Schäfer (1), Ralph Rechkemmer (1), Philipp Michel (3), Philip Schwan (2), Tobias Ranft (5), Dominique Cartus