HC Dillingen/Diefflen - TV Merchweiler 19:23  (HZ 6:9)

Nach der zuletzt indiskutablen Leistung gegen die HF Illtal 2 wurde unter der Woche gut trainiert. Jeder wusste, dass man in Dillingen die Punkte nicht einfach geschenkt bekommt, zumal Dillingen in dieser Saison ebenfalls weit hinter den eigenen Erwartungen zurückliegt.

Das Spiel begann ausgeglichen, nach 17 Minuten stand es folgerichtig 4:4 unentschieden. Bis dahin wurden auf beiden Seiten bereits reihenweise beste und klarste Chancen vergeben. Dies lag zum einen an der fehlenden Präzision im Abschluss, zum Anderen aber auch an zwei an diesem Abend herausragenden Torhütern. Soviel vorweg, die Torhüter waren über die gesamte Spielzeit die jeweils besten Spieler der jeweiligen Mannschaft.

In den folgenden Minuten bis zur Halbzeit gelang es uns die Chancen etwas besser zu nutzen, somit wurde beim Stande von 6:9 die Seiten gewechselt.

Die zweite Hälfte begann nun wie die erste endete, was durch die Abwehrreihen kam wurde von Dominik entschärft und im Angriff zeigte Tobias Bernardi warum er uns in der bisherigen Saison gefehlt hat. Seine 5 Treffer aus dem Rückraum waren besonders wichtig. Auf Seiten des HC Dillingen war es ein ums andere mal Andreas Altmeyer, der bei deren schnell ausgeführten Anwürfen für Gefahr sorgte. Angeführt durch diese einfachen Tore gelang es Dillingen den Anschluss zu wahren, nach 47 Minuten stand es 15:16. Bis zur 52 Minute hielt Dillingen, angetrieben durch das nun wieder erwachte Publikum, diesen Abstand (17:18). Der Ausgleich sollte ihnen jedoch in diesem Spiel nicht mehr gelingen. Letzen Endes war die schwache Angriffsleistung von Dillingen entscheidend für den Ausgang der Partie. 

In einigen Aktionen während des Spiels merkte man die steigende Frustration der Dillinger Spieler. Die Unzufriedenheit über die eigene Leistung führte zu einigen unschönen Aktionen, die - wenn dies von den sonst guten Schiedsrichtern gesehen worden wäre -, sicherlich auch eine Ahndung erfahren hätten. In der Schlussphase legten die Panther nun nochmals ein wenig zu und setzten sich erneut entscheidend ab. Das Spiel endete letzen Endes zu recht mit 19:23 für uns. 

Das Fazit des Spiels: Hinter einer phasenweise sehr guten Abwehr lieferte Dominik Schwindling im Tor von Merchweiler eine ganz starke Leistung ab. Insgesamt merkte man noch in vielen Mannschaftsbereichen die Verunsicherung, diese gilt es nun zum Start der Rückrunde nach Möglichkeit ganz abzulegen.

Auf diesem Spiel und mit dieser Einstellung gilt es nun für die Rückrunde aufzubauen. Im Rückspiel gegen Illtal 2 am kommenden Wochenende kommt schon die Chance zur Revanche für die bittere Niederlage vor zwei Wochen.

Tor. Dominik Schwindling, Daniel Müller

Feld: Tobias Bernardi (5), Andreas Moßmann, Alexander Wolfram (3), Timo Scherer (1), Ralph Rechkemmer, David Dorscheid, Torben Helfgen (3), Kai Baab (1), Tobias Ranft (6), Lars Schlicker (1), Torsten Dillbaum (3)

TV Merchweiler – HF Illtal 2 25:20 (Hz 9:10)

Das letzte Rückrundenspiel sollte eigentlich gewonnen werden. 

Die HF Illtal stehen auch mit dem Rücken zur Wand und wollten natürlich ebenfalls den Sieg. Die besseren Möglichkeiten hatten sie an diesem Abend allemal, denn mit den beiden Erstmannschafts-Spielern Becker und Jungblut erzielten sie von den 25 Toren allein 18.

Zum ersten Mal bei den Panthern wieder dabei Tobias Bernardi, der aber nach der langen Verletzungspause mit Sicherhit noch einige Zeit braucht, um an seine alte Leistung anzuknüpfen. Ebenfalls wieder gesundet sind Alex Wolfram und Lars Schlicker.

Unsere Mannschaft begann dann auch in der vollbesetzten Uchtelfanger Sporthalle sehr selbstbewusst und führte nach 6 Minuten mit 4:0. Doch dann kam Becker ins Spiel und erzielte 4 Tore in Folge und Jungblut erhöhte dann noch auf 5:4. Schaffte auch Tobias Ranft wieder den Ausgleich, ging Illtal wiederum durch 2 Tore von Becker mit 7:5 in Führung. Doch in der ersten Hälfte konnten wir das knappe Hin- und Herspiel noch mit gestalten und der Halbzeitstand von 9:10 wurde wieder durch ein Tor von Tobias Ranft geschafft. 

In der zweiten Hälfte hatte an diesem Tag, außer Tobias Ranft, kein Spieler seine Normalform. Zu viele technische Fehler prägten das Spiel, freie Bälle wurden nicht verwandelt und auch die Manndeckung von Becker brachte nicht mehr viel. Tor um Tor (allein 5 Siebenmeter) erzielte Illtal und lediglich Dominik im Tor verhinderte in dieser Phase noch einen größeren Rückstand.  Beim Spielstand von 16:15 keimte wieder Hoffnung auf, dass wir das Spiel doch noch drehen könnten. Aber wieder gelangen Becker und Jungblut 5 Tore in Folge und das Spiel war gelaufen. Am Ende kämpften wir uns dann wieder etwas heran und so war das Endergebnis mit 25:20 nicht gerade so schlimm. 

In 2 Wochen ist dann die HF Iltal wieder zu Gast in Merchweiler und wir hoffen, dass sich unsere Mannschaft für diese Niederlage revanchieren kann.

Tor: Dominik Schwindling, Daniel Müller

Feld: Tobias Bernardi (1), Andreas Moßmann (2), Philipp Henkel (1), Alexander Wolfram (3), Timo Scherer, Ralph rechkemmer (1), David Dorscheid (1), Tim Moißmann (1), Kai Baab, Thorsten Dillbaum (1), Tobias Ranft (9), Lars Schlicker

TV Merchweiler : TV Niederwürzbach 24:21 (10:11)

Dank geschlossener Abwehrleistung zum Erfolg; wir können doch Abwehr spielen.

Nach der zuletzt schwachen Leistung gegen den SV 64 Zweibrücken musste eine deutliche Leistungssteigerung her um erneut Punkte zu sammeln. Hieß der Gegner doch TV Niederwürzbach, der Meister der beiden vergangenen Jahre. 

Die Ausfälle von Timo Scherer, Alex Wolfram, David Dorscheid und Lars Schlicker galt es bestmöglich zu kompensieren. Für diese sprangen Torben Helfgen sowie Philipp Henkel ein. Erstmals stand auch Tobias Bernardi wieder zur Verfügung, auch wenn dieser nicht aktiv in das Spielgeschehen eingreifen sollte, so ist es doch besonders erfreulich, dass er nach seinem überstandenen Kreuzbandriss nun endlich wieder bereit ist, der Mannschaft zu helfen.

Thorsten Dillbaum, vor der Saison noch im Dress des TV Niederwürzbach unterwegs, legte gleich zu Beginn ordentlich los und verwandelte seine beiden ersten Würfe sehenswert.

In der Abwehr brauchten die Panther jedoch einige Zeit um sich besser auf den Gegner einzustellen, gerade in der Anfangsphase der Partie erlaubten wir Niederwürzbach zu einfach den Kreis anzuspielen. Auch gegen die Außenspieler kamen wir im Verbund oft einen Schritt zu spät. Doch an diesem Abend gelang es dem Gegner weder daraus, noch aus den Abprallern Profit zu schlagen, denn Dominik Schwindling hatte im Tor wieder einmal einen ausgezeichneten Tag erwischt. So verlief die erste Halbzeit recht ausgeglichen und keine der beiden Mannschaften konnte sich entscheidend absetzen, auch wenn Niederwürzbach in der ersten Hälfte stets in Führung lag. Wären wir im Angriff etwas souveräner gewesen, hätten wir nicht mit einem Rückstand von 10:11 in Halbzeitpause gehen müssen. Beide Mannschaften gingen allzu sträflich mit besten Gelegenheiten um.

In der Halbzeitpause wurden offensichtlich die Absprachen in der Abwehr verbessert, denn die allzu einfachen Anspiele an den Kreis wurden fortan unterbunden. Insgesamt konnte man die beiden Leffer nahezu vollständig aus dem Spiel nehmen. Einzig Maxi Bölke sowie die beiden Torhüter Stefan Dressler, und Björn Feit hielten den TV Niederwürzbach bis zur 42 Minute im Spiel. Doch dann legte Merchweiler etwas im Tempo zu, erkämpfte sich einen Ball nach dem anderen in der Deckung und verwandelte die daraus resultierenden Gegenstöße. Das Ergebnis war eine 19:16 Führung nach 48 Minuten. Diese Führung gab Merchweiler nun auch bis zum Ende der Partie nicht wieder ab. 

Alles in allem wäre an diesem Abend einen deutlicherer Sieg drin gewesen, hätte man im Angriff nicht einige gute Gelegenheiten vergeben. Andererseits muss an dieser Stelle auch gesagt werden, dass dies nur möglich war, weil der TV Niederwürzbach seine Chancen wiederum auch reihenweise vergab. Die sonst souveränen Außenspieler verwandelten nahezu keinen Ball aus besten Gelegenheiten. 

Seine bisher beste Saisonleistung als Panther zeigte Andreas Moßmann, der seine Mitspieler mehrfach gut in Szene setzte und auch Philipp Henkel rechtfertigte seine Nominierung mit schönen Treffern aus dem Rückraum.

Nun gilt es über die Weihnachtstage die übrigen verletzten und kranken Spieler wieder fit zu bekommen, denn gleich zu Beginn des neuen Jahres stehen zahlreiche wichtige Spiele an. Los gehts mit dem Spiel am 07.01.2018 um 18 Uhr gegen die HF Illtal 2 In Uchtelfangen. 

Wir hoffen auch im kommenden Jahr auf eure lautstarke Unterstützung und wünschen euch schöne Weihnachtsfeiertage im Kreis eurer Familie sowie einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Tor: Dominik Schwindling, Daniel Müller

Feld: Torben Helfgen (2), Andreas Moßmann (1), Philipp Henkel (4), Christian Czernickiewitz (1), Ruwen Schäfer (5), Ralph Rechkemer (2), Tim Moßmann, Lars Zimmer, Kai Baab, Thorsten Dillbaum (4), Tobias Ranft (5)

 

TV Merchweiler – SV Zweibrücken 2 25:36 (Hz 14:19)

 

Freitagspiel für unsere Panther mit einer Niederlage die man schnell vergessen sollte. Immer noch verletzt sind Alex Wolfram und Lars Schlicker.
Dabei begann das Spiel gegen die Reservemannschaft des SV Zweibrücken ganz gut. Das erste Tor erzielte Thorsten Dillbaum und bis zum 4:4 waren wir mit im Spiel. Doch dann war der Faden gerissen. Schlechte Abspiele und Torwürfe verhalfen Zweibrücken zu vielen leichten Toren. Christopher Huber bekamen wir überhaupt nicht in den Griff und er war eigentlich mit 11 Toren die Bank im Zweibrücker Team.
Trotz drei Zeitstrafen in der 1. Hälfte für den SV konnten wir daraus keinen Vorteil für uns erspielen und mussten nach einem zwischenzeitlichen Rückstand von 8 Toren  einen Halbzeitstand von 14:19 mit in die Pause nehmen. Auch 3 gehaltene Siebenmeter von unserem Torwart Daniel baute die Mannschaft an diesem Abend nicht auf. Das erste Tor in Hälfte 2 erzielte dann Daniel Dorscheid und Hoffnung keimte auf, dass wir das Spiel noch in den Griff bekommen. Aber das war dann auch für lange Zeit das einzige positive. Der SV erzielte 8 Tore in Folge und das Spiel war gelaufen. Zwischenzeitliche Einzelaktionen mit schönen Toren konnten das Ergebnis nicht mehr verändern. Wir mussten an diesem Abend mit dieser deutlichen Niederlage gegen eine Mannschaft, die mit Sicherheit auch zu schlagen gewesen wäre, leben.
Es gilt jetzt diese Niederlage schnell aus dem Kopf zu bekommen und sich auf die nächsten Spiele zu konzentrieren.

Tor. Dominik Schwindling, Daniel Müller

 

Feld: Andreas Moßmann, Timo Scherer, Ruwen Schäfer (2), Ralph Rechkemmer (2), David Dorscheid (2), Tim Moßmann, Lars Zimmer (2), Kai Baab (3), Thorsten Dillbaum 3), Tobias Ranft (9), Christian Czernickiewitz (2)

 

 

 

 

 

TV Merchweiler – HSG Nordsaar 24:17 (Hz 10:7)

Nach der wirklich vermeidbaren Niederlage am letzten Wochenende in Saarbrücken war die

HSG Nordsaar auch wieder eine Herausforderung. Die Körpersprache unserer Mannschaft

an diesem Abend ließ hoffen.

Und wieder stand der Beginn unter keinem guten Stern. Nach Alexander Wolfram müssen

wir verletzungsbedingt auch auf unseren Torwart Daniel Müller verzichten.

Vorweg: Er war an diesem Abend für die Mannschaft als Motivator auch ein Rückhalt und

unsere gute Abwehr und dahinter ein überragender Torwart Dominik Schwindling waren mit

der Garant für diesen Sieg.

Das Spiel begann wie wir es uns erhofften. Dem 1:0 und 3:1 durch Kai Baab folgten schnell

zwei Verwarnungen für Tobias Ranft und Ralph Rechkemmer, was schon darauf hindeutete,

dass unsere Mannschaft an diesem Abend Einsatz zeigen wollte. Vier Tore in Folge durch

Tobias Ranft brachten uns erst mal eine beruhigende Führung zum 8:2 bereits in der 15.

Minute.

Der Torwartwechsel bei Nordsaar zeigte etwas Wirkung auf unsere Mannschaft, denn

Nordsaar blieb dran und verkürzte durch 3 Tore in Folge auf 8:5 und 9:7, bevor unsere

Mannschaft durch ein Tor von Christian mit einem 3-Tore- Vorsprung in die Halbzeit ging.

Die zweite Hälfte begann dann wieder nach Maß: Erst beim Stande von 14:7 gelang

Nordsaar der Anschlusstreffer und dann mussten sie gleich mit Björn Schwab auf einen

starken Spieler verzichten, der die rote Karte bekam. Trotzdem steckten Sie in dieser Phase

nicht auf und konnten den Vorsprung auf 15:11 verkürzen.

Das wars dann aber auch an diesem Abend. Unsere Mannschaft dominierte das Spiel,

erzielte Tor um Tor und führte in der 47. Minute durch ein tolles Tempogegenstoß-Tor von

Ruwen Schäfer mit 17:11. Die Auszeit von Nordsaar brachte auch nicht die Wende. Bei

Spielstand von 20:11 wechselte Philipp unseren A-Jugendspieler Lars Zimmer ein und unter

dem Jubel der vielen Zuschauer erzielte er beim ersten Angriff routiniert das Tor zum 21:11.

Kam auch Nordsaar noch zu einzelnen Toren, änderte sich am Spielstand nicht mehr viel.

Das Spiel war gelaufen.

Einziger Wermutstropfen an diesem Abend war die Verletzung von Lars Schlicker, der schon

in der ersten Hälfte behandelt werden musste. Wir hoffen und wünschen, dass es nicht so

schlimm ist und er bald wieder mit auf Torejagd gehen kann.

Unsere Panther haben jetzt 2 Wochen Pause, bevor am Freitag, 08.12. um 20.00 Uhr der SV

Zweibrücken 2 in der Merchweiler Allenfeldhalle zu Gast ist.

Tor: Dominik Schwindling

Feld: Andreas Moßmann, Christian Czernickiewitz (4), Timo Scherer (1), Ruwen Schäfer (3),

Ralph Rechkemmer (4), David Dorscheid (2), Tim Moßmann, Lars Zimmer (1), Kai Baab (2),

Thorsten Dillbaum, Tobias Ranft (7), Lars Schlicker

TVA/ATSV Saarbrücken - TV Merchweiler   25:22 (HZ 13:9)

 

Die Ausgangslage vor dem Spiel war denkbar ungünstig. Einige unserer Spieler gingen

erkältungsbedingt angeschlagen ins Spiel und zudem fiel unter der Woche noch Alexander

Wolfram mit Abriss der Bänder im Fuß aus. Philipp Henkel spielt zudem bis auf weiteres in

der zweiten Mannschaft, um dort wieder Fuß zu fassen und selbst der extra für das Spiel

angereiste Torben Helfgen musste kurzfristig, unmittelbar vor Spielbeginn, mit einer

Verletzung am Ellenbogen passen.

Dennoch war die Ansprache in der Kabine deutlich und die Motivation der Mannschaft hoch.

Die Mannschaft wusste genau um die Stärken und Schwächen des Gegners und über die

Eigenheiten der Rastbachtalhalle Bescheid.

Auf dem Platz konnte man die selbst auferlegten Vorsätze in den ersten Minuten auch

erfüllen, die Panther begannen gut und lagen schnell mit 3:1 vorne. Doch leider riss nach

wenigen Minuten ein wenig der Faden im Spiel, wie schon in den letzten Spielen scheiterte

man nun ein ums andere Mal an Pfosten oder Latte. Scheinbar verunsichert durch die

Fehlwürfe im Angriff aus guten Wurfpositionen, schlichen sich nun auch immer mehr Fehler

in der Abwehrarbeit ein und die Hausherren aus Saarbrücken übernahmen mit zunehmender

Spieldauer das Heft in eigener Halle.

Nach 15 Minuten stand es trotz schwacher Chancenverwertung noch 6:6, doch danach lief

nicht mehr viel zusammen und der TVA/ ATSV zog bis zur Halbzeit mit 13:9 davon.

In Halbzeit zwei sah man leider zunächst das gleiche Bild, der ATSV war spielerisch nicht

besser, aber die Anzahl an technischen Fehlern war geringer und die Trefferquote höher.

Nach 40 Minuten lagen die Panther erstmals mit 6 Toren hinten. Doch nun legten die

Panther einen Gang zu und stemmten sich energisch gegen die drohende Niederlage. Von

der 44 Minute, beim Stand von 21:14 für den ATSV, bis zur 55 Minute spielten nun nur noch

die Panther. In dieser Phase des Spiels sah man, was für Potential die Mannschaft hat und

so staunten die zahlreichen Zuschauer in der Halle nicht schlecht, als auf der Anzeigetafel

21:21 stand. Hinten wurde um jeden Ball gekämpft und im Angriff verwandelte man die

erarbeiteten Chancen. Die Hausherren zeigten Nerven und waren zusehends verunsichert,

es schien als wendete sich das Blatt und wir würden den zweiten Auswärtssieg der Saison

einfahren. Doch leider wollte es uns an diesem Abend nicht gelingen die erneute Führung zu

erzielen. Der Torwart des ATSV hielt die Hausherren durch einen gehaltenen Strafwurf und

einen Tempogegenstoß im Spiel. Auf der Gegenseite wurde dem ATSV, in der 59 Minute, in

Unterzahl, ein Strafwurf zugesprochen und Daniel Konrad verwandelte diesen zur 23:22

Führung. Damit übernahm der ATSV wieder die Führung und gab diese bis zum Ende nicht

mehr ab. Uns gelang im Angriff kein Tor mehr und durch die sich ergebenden Freiräume

erzielte der ATSV noch zwei weitere Tore zum schmeichelhaften Endstand von 25:22 für den

Gastgeber.

Wieder einmal muss man sagen, dass mit ein wenig mehr Glück wesentlich mehr

drin gewesen wäre. Noch immer läuft bei den Panthern nicht alles rund, mal

funktioniert die Abwehr und der Angriff nicht, mal ist es umgekehrt. An dieser

Abstimmung gilt es weiter zu arbeiten, groß ist der Unterschied zu unseren

bisherigen Gegnern allesamt nicht. Die starke Phase in der zweiten Hälfte macht Mut

für die kommenden Spiele.

Tor: Dominik Schwindling, Daniel Müller

Feld: Andreas Moßmann, Timo Scherer, Ruwen Schäfer, Ralph Rechkemmer, David

Dorscheid, Tim Moßmann, Kai Baab (2), Thorsten Dillbaum (2), Lars Schlicker (4),

Christian Czernickiewitz (4), Tobias Ranft (10)

Am kommenden Sonntag, 19.11.2017 um 18 Uhr kommt es zum schweren Heimspiel gegen

die HSG Nordsaar. Wir hoffen auf lautstarke Unterstützung durch unsere Fans. Helft uns

diese wichtigen Punkte in Merchweiler zu halten.

SGH St. Ingbert - TV Merchweiler   35:35 (HZ 21:20)

Gleich vorweg: Das war kein Spiel für schwache Nerven. 

Nach der unglücklichen Niederlage am Sonntag begann unsere Mannschaft hoch konzentriert. Im Angriff mit guten Abschlüssen, aber mit einigen Patzern in der Abwehr. So entwickelte sich ein munteres Spiel, bei dem sich kein Team absetzen konnte, die Führung wechselte ständig. Bis zur Halbzeit hatte St. Ingbert eine knappe Führung herausgespielt.

Genau so ging es in Hälfte 2 weiter, einmal führten die Panther und einmal die Kreisstädter.  Doch nach 56 Minuten hatten wir durch Tore von Timo Scherer und Alexander Wolfram einen 3-Tore-Vorsprung erkämpft (35:32) und der 2. Auswärtssieg war zum Greifen nahe. Es fehlte die Ruhe, das Spiel über die Zeit zu bringen und dann Pech beim Abschluss, so dass St. Ingbert  mit 2 Toren in Folge das 34:35 erzielten konnte. Bei unserem Angriff wurde die Chance wieder vergeben und St. Ingbert erzielte in der letzten Minute den Ausgleich zum 35:35. 

Wieder toll gekämpft, wenigstens ein Punkt geholt. 

Herausragender Spieler auf unserer Seite war an diesem Abend Ralph Rechkemmer mit 10 Toren.

Diese knappen Ergebnisse zeigen, dass wir mit jeder Mannschaft mithalten können.

Die nächste Gelegenheit auf einen Sieg bietet sich schon am Freitag 03.11. um 20.00 Uhr in der Allenfeldhalle gegen den HSV Merzig-Hilbringen.

Tor: Dominik Schwindling, Daniel Müllr

Feld: Andreas Moßmann (1), Philipp Henkel (1), Alexander Wolram (6), Timo Scherer (3), Ruwen Schäfer, Ralph Rechkemmer (10), David Dorscheid, Tim Moßmann, Kai Baab (3), Thorsten Dillbaum (9), Lars Schlicker (2)

TV Merchweiler – HG Saarlouis 2  28:29 (HZ 14:17)

Am Sonntag, 29.10. begrüßte unser Hallensprecher Albin Hanstein die 2. Mannschaft der HG Saarlouis, die mit einigen Siegen gut in die Saison gestartet waren.

Genau so begann auch die Partie: Vor allem Max Hartz war in der Anfangsphase de Spiels nicht zu stoppen und nutzte geschickt die Lücken in unserer Abwehr. Aber unsere Panther gaben nicht auf und kämpften sich immer wieder heran. Max Hartz wurde nun in Manndeckung genommen, doch die HG nutzte die sich dadurch ergebenen Freiräume geschickt und konnten sich auf 16:9 in der 24. Minute absetzen. Doch bis zur Halbzeitpause konnte unsere Mannschaft den Rückstand auf 3 Tore und nach der Pause in der 32. Minute den Abstand durch ein Tor von Thorsten Dillbaum bis zum 17:18 verkürzen. Wir waren wieder im Spiel.

Die 2. Hälfte war dann immer ein Spiel auf Augenhöhe und wir schafften den knappen Rückstand bis zur 44. Minute beim Stande von 21:22.

Doch überhastete Torwürfe und unnötige Ballverluste brachten der HG Saarlouis bis zur 50. Minute wieder einen 5-Tore-Vorprung.

Doch wieder gaben sich unsere Panther nicht geschlagen und kämpften sich bis auf ein Tor zum 28:29 heran. Aber zum Ausgleich reichte es nicht mehr.

Ein ganz starker Rückhalt der Mannschaft war an diesem Abend unser Torwart Daniel Müller, der ein ums andere Mal der Torwürfe der HG vereitelte.

Fazit: Toll gekämpft vor einem tollen Publikum gegen einen starken Gegner, aber leider wieder mit einem Tor verloren. 

Tor: Dominik Schwindling, Daniel Müller

Feld: Andreas Moßmann, Philipp Henkel (4), Alexander Wolfram (5), Timo Scherer (2), Ruwen Schäfer (1), Ralph Rechkemmer, Tim Moßmann (1), Lars Zimmer (1), Kai Baab (4), Thorsten Dillbaum (4), Tobias Ranft (4), Lars Schlicker (2)  

 

TuS Brotdorf - TV Merchweiler 30:31 (Hz 17:18)

Wichtige Punkte, bei einem überraschend starken und gut vorbereiteten Gegner

Der Start in die Saison war bisher mehr als verhalten, doch nun kommen die Panther des TVM langsam in Fahrt. 

Hat man die ersten drei Spiele noch unglücklich und denkbar knapp verloren, schlägt das Pendel nun zu unseren Gunsten.

Mit dem Sieg über den VTZ im Rücken reisten wir am vergangenen Samstag zum TuS Brotdorf 1. Die Wombats waren bestens auf unser Spiel vorbereitet und mit 4:4 Punkten überraschend gut in die Saison gestartet.

Es entwickelte sich von der ersten Minute an ein schnelles und offenes Spiel. Merchweiler legte in den ersten 30 Minuten stetig vor, doch Brotdorf glich meistens postwendend aus oder wahrte zumindest stets den Anschluss. Immer wieder gelang es Brotdorf den Rückraum oder den freien Mann am Kreis in eine gute Wurfposition zu bringen und erzielte so einfache Tore.

Doch auch die Panther trafen nahezu in jedem Angriff der ersten Halbzeit. Ob durch sicher verwandelte Gegenstöße über Timo Scherer oder den an diesem Tag gut aufgelegten Lars Schlicker aus dem Rückraum. Auch Kai Baab lieferte mit einigen guten Anspielen an den Kreis sowie einigen überraschenden Schlagwürfen seine bisher beste Saisonleistung ab.

Kurz vor der Halbzeit-Pause sah es schon so aus, als könnten wir uns ein wenig absetzten und das Spiel etwas sicherer kontrollieren, doch einfache Ballverluste in den letzten Minuten brachten Brotdorf wieder zurück ins Spiel, so wurden beim Stand von 17:18 die Seiten gewechselt.

Auch die zweite Halbzeit sollte genauso weitergehen, wie die erste endete. Ein Spiel mit vielen Abstimmungsfehlern in den Deckungsverbänden und starken Angriffen beider Mannschaften. Erneut konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzten doch kurz vor dem Ende der Partie schien es, als könnte Brotdorf als glücklicher Sieger vom Platz gehen. Auf der Anzeigetafel in der 57. Minute stand es 30:28 für Brotdorf. Doch dieses Mal sollte es anders kommen, denn Merchweiler war nun im Angriff kompromisslos und in der Abwehr entschärfte Dominik Schwindling jeden Ball. Der Ausgleich gelang Tobias Ranft aus eigentlich aussichtsloser Position an einem Doppelblock vorbei ins Torwarteck und der letztendlich entscheidende Treffer markierte erneut Kai Baab.

Als Fazit kann man sagen, dass Merchweiler nun langsam in der Saarlandliga Saison 2017/18 angekommen ist. Die vielen neuen Spieler kommen immer besser in Fahrt und die anfänglichen Abstimmungsprobleme werden von Spiel zu Spiel weniger.

Tor: Daniel Müller, Dominik Schwindling

Feld: Andreas Moßmann, Philipp Henkel (2), Alexander Wolfram (7), Ruwen Schäfer, Ralph Rechkemmer, David Dorscheid, Tim Moßmann, Kai Baab (5), Thorsten Dillbaum (2), Tobias Ranft (9), Lars Schlicker (3) 

TV Merchweiler – VTZ Saarpfalz 27:25 (Hz 12:12)

0:6 Punkte auf unserem Konto. Der Tabellenletzte in der Allenfeldhalle. Wollte man nicht schon frühzeitig in den Abstiegskampf geraten, musste ein Sieg her. 

Die Voraussetzungen waren aber nicht die besten, denn einige Spieler von uns gingen angeschlagen in die Partie.

Das erste Tor ging wohl auf unser Konto, aber der VTZ glich postwendend aus und ging auch zum 2:1 in Führung. Dem Gegner gelangen immer wieder freie Tore vom Kreis und wir schafften es nicht unsere Abwehr zu stabilisieren. Im Gegenzug vergaben wir wieder einmal viele freie Chancen beim Torwurf. Es war immer ein Spiel auf Augenhöhe, einmal führten wir knapp und dann die Mannschaft des VTZ. Der Rückraumschütze Maurice Kauffeld hielt mit seinen kompromisslosen Würfen die Mannschaft immer im Spiel (bester Torschütze mit 7 Toren). Daniel Müller, der in der ersten Hälfte aus Tor hütete, war ein sicherer Rückhalt unserer, in der Abwehr etwas nachlässigen, Mannschaft.

So gingen wir mit einem Unentschieden in die Halbzeitpause. 

Mit Toren von Thorsten Dillbaum und Tobias Ranft gelang uns nach dem Anwurf eine 2-Tore-Führung, die der Spieler Kauffeld dann aber wieder schnell zu Nichte machte. 3 Tore in Folge durch Dobrovodsky waren das Ergebnis, dass der VTZ plötzlich wieder zum 18:17 in Führung ging. Wir steckten aber nicht auf, blieben immer dran und erzielten durch einen Siebenmeter-Wurf von Tobias Ranft den Ausgleich zum 20:20.

Angefeuert von unseren zahlenreichen Fans mobilisierten unsere Panther an diesem Abend alle Kräfte und ab der 50. Minute bei der letzten Führung (21:20) der Pfälzer nahm unsere Mannschaft dann doch noch das Heft in die Hand. Man merkte, dass sie den Platz als Sieger verlassen wollten. Der VTZ hatte nichts mehr hinzuzusetzen, unsere knappen Führungen gaben wir nicht mehr ab (23:22, 24:22, 25:22). Kam der VTZ in der 57. Minute auch nochmals auf 25:24 heran, so gehörten die letzten 3 Minuten unseren Panthern. 7 Meter durch Tobias Ranft, Zeitstrafe für VTZ, Tempo-Gegenstoßtor durch Ralph Rechkemmer. Die 27:25-Führung wurde in den letzten 2 Minuten verteidigt.

Es war am Ende ein Arbeitssieg. Wenn auch nicht alles rund lief, freuten sich die vielen Fans mit unserer Mannschaft über den ersten Sieg in der neuen Saison.. 

Tor: Daniel Müller, Dominik Schwindling

Feld: Philipp Henkel (4), Christian Czernickiewitz (3), Alexander Wolfram (2), Timo Scherer, Ruwen Schäfer (2), Ralph Rechkemmer (4), David Dorscheid (1), Tim Moßmann (2), Kai Baab (2), Thorsten Dillbaum (1), Tobias Ranft (6), Lars Schlicker