HC Dillingen/Diefflen – TV Merchweiler 28:17 (HZ 10:8)

Nach dem erzeugenden Sieg gegen die HSV Merzig/Hilbringen fuhren unsere Panther mit großem Selbstvertrauen nach Dillingen.
Der Tabellenstand des HC täuscht aber über die Stärke der Mannschaft. Für den TV Merchweiler schon immer ein unangenehmer Gegner.
Das etwas zu Beginn torlose Spiel begann dann auch zuerst einmal zu Gunsten des HC. Nach 14 Minuten lautete der Spielstand 6:2. Doch auch schon wie in den vergangenen Spielen konnten wir den Rückstand aufholen und durch Tore von Alex, Tobi und Hendrik kamen wir bis zum 8:7 wieder heran und mussten nur einen 2-Tore-Rückstand mit in die Halbzeit nehmen. 2 verworfene Siebenmeter in der 1. Hälfte durch unsere sonst sicheren 7-Meter-Schützen prägten dann auch das Ergebnis.
Die Halbzeitpause scheint unsere Mannschaft an diesem Tag aus dem Konzept gebracht zu haben, wie anders ist es zu erklären, dass nach dem Anschluss durch Alex zum 11:10 in der 34. Minute das Spiel für uns gelaufen war. 3 Tore in Folge für den Gegner, Lars Zimmer konnte noch einmal auf 14:11 verkürzen und dann wars das dann auch schon. Sporadisch gelangen uns noch einzelne Treffer, aber wir bremsten die Spieler des HC nicht mehr, die unsere Wurfschwächen und Ballverluste ausnutzten und Tor für Tor davonzogen. Nachdem auch noch Tobias Ranft verletzt ausscheiden musste, lief dann gar nicht mehr viel zusammen. Selbst wenn wir mit 7 Feldspielern agierten, gelang uns in dieser Phase kein Treffer. Am Ende mussten wir diese deutliche Niederlage hinnehmen und das Spiel schnell aus unseren Köpfen verbannen.
Am nächsten Wochenende steht ein Heimspiel auf dem Plan.
Zu Gast ist die HSG Fraulautern/Überherrn, derzeit Tabellenletzter mit 0:8 Punkten.
Die Mannschaft wird bestimmt auch alles daransetzen, um aus dem Tabellenkeller herauszukommen, also wird auch das bestimmt kein Selbstläufer.


Tor: Daniel Müller, Michael Engel
Feld: Tobias Bernardi, Torben Helfgen (1), Hendrik Lindemann (1), Alexander Wolfram (5), Ruwen Schäfer (1), Morten Martin (1), Florian Denk, Lars Zimmer (1), Kai Baab (2), Thorsten Dillbaum (2), Tobias Ranft (2), Lars Schlicker (1)

 

1. Männer
TV Merchweiler – HSV Merzig/Hilbringen 26:24 (HZ 15:15)
Am Samstag Oktoberfest und am Sonntag Flohmarkt in der Allenfeldhalle, so musste das Spiel unserer 1. Männer zu ungewohnter Zeit am Samstagnachmittag stattfinden.
Gegner war die HSV Merzig-Hiblingen, derzeit Tabellenzweiter. Interessant auch, dass mit Dominik, Timo und Philipp drei Spieler nach der Saison unseren Verein nach Merzig verlassen hatten.
Nach der deutlichen Niederlage in Nordsaar und im Pokal, wollte unsere Mannschaft heute Wiedergutmachung. Keine leichte Aufgabe gegen den Tabellenzweiten, der Ambitionen hat den Aufstieg zu schaffen.
Mit neuen Trikots, die in diesem Jahr etwas später kamen, ging man motiviert in die schwere Partie hinein.
Der HSV erzielte das erste Tor, doch postwendend schaffte Lars Schlicker 2 Tore in Folge und wir führten mit 2:1. Gefährlich war in dieser Phase eigentlich nur David Pfiffer, der – wenn man ihn nicht angriff – Tore aus allen Lagen erzielte. In der 10. Minute hatten wir bereits unsere 3 Verwarnungen auf dem Konto und die 1. 2-Minutenstrafe. Doch unsere Mannschaft war voll konzentriert, schaffte nach einem 4:7 Rückstand den Ausgleich zum 7:7. Ein ums andere Mal traf Alex Wolfram vom Kreis aus und war an diesem Abend in überragender Spielform. So war das Spiel in der 1. Hälfte eigentlich schon beschrieben. Der Mannschaft aus Merzig gelang es nicht sich abzusetzen und war mal ein 1-Torevorsprung da, glichen unsere Panther postwendend aus. Mit dem Pausenpfiff gelang dann Lars Schlicker noch das Tor zum 15:15. Womit niemand so richtig gerechnet hatte, trat ein wir boten den Merzigern Paroli.
Die zweite Hälfte begann dann wieder überraschend. In der 30. Minute gelang uns durch Tore von Alex Wolfram und Thorsten Dillbaum eine 2-Tore –Führung, bevor Merzig sich überhaupt sortiert hatte. Beim Stande von 19:19 (wieder ein Tor durch David Pfiffer) nahm unser Trainer eine Auszeit . Doch Pfiffer erzielte danach wieder den Führungstreffer. Torben glich aus . Musste danach wegen 3mal 2 Minuten in der 48. Minute auf den Rängen Platz nehmen. Doch unsere Mannschaft merkte, dass dieses Spiel noch nicht entschieden war . Durch Tore von Torsten Dillbaum und Lars Schlicker konnte der Spielstand zum 22:21 erreicht werden. Den zugesprochenen 7Meter für Merzig (ausgeführt von Laszlo Kincses) hielt Daniel und im Anschluss erzielte Torsten das Tor für die Panther zum 23:21. Es wurde immer spannender. 55. Und 56. Minute Tore für Merzig. Ausgleich.
Dann 3 Tore für unsere Panther und das Spiel war gelaufen. Auch wenn Pfiffer noch in der 59. Minute den Abstand auf 2 Tore verkürzen konnte, war uns der Sieg an diesem Abend nicht mehr zu nehmen und auch hochverdient. Die Mannschaft hat gezeigt, dass mit Kampf und Siegeswillen viel erreicht werden kann und Alex Wolfram war an diesem Abend mit ein Garant für diesen Sieg.
Tor: Daniel Müller, Michael Engel
Feld: Tobias Bernardi, Torben Helfgen (2), Hendrik Lindemann (1), Alexander Wolfram (9), Ruwen Schäfer, Morten Martin, Florian Denk, Till José, Lars Zimmer, Thorsten Dillbaum (3), Tobias Ranft (5), Lars Schlicker (6)

HSG Nordsaar – TV Merchweiler 37:26 (HZ 17:12)
Von dem unangenehmen Gegner, wie uns die HSG Nordsaar in der SZ ankündigte, war in diesem Abend nicht viel zu sehen.
Bereits in den ersten 2 Minuten erhielt unsere Mannschaft 2 Verwarnungen. Aber auch die beiden ersten Tore erzielten wir durch Thorsten Dillbaum. Doch das war es dann auch schon mit der Führung. Beim Stande von 8:5 nahm unser Trainer eine Auszeit und danach lief es wieder besser und bis zum 9:8 durch Tobias Ranft blieben wir dran. Wieder war es vorbei mit der aggresiven Abwehr und Nordsaar gelangen ganz einfache Tore, gegen die auch unsere Torleute machtlos waren. Beim Stande von 17:12 wurden die Seiten gewechselt.
Doch die Ansprache in der Halbzeit scheint auch nicht viel genutzt zu haben, Nordsaar baute seinen Vorsprung durch viele einfache Fehler unsererseits weiter aus und bereits in der 35. Minute war die nächste Auszeit für unsere Panther fällig. In der 37. Minute dann gleich 2 2-Minutenstrafen für uns und beim Spiel ohne Torwart war die Abwehr noch nicht richtig sortiert, da fielen schon die Tore durch die Gegner.
Auch die 5 Siebenmeter (einer nicht verwandelt) halfen uns nicht das Ergebnis zu verbessern. Vorne nicht konsequent genug beim Abschluss und hinten fehlte es an Aggresivität. 8 Zeitstrafen standen auf unserem Konto. Am Ende kaum noch Gegenwehr und so stand die höchste Niederlage seit langer Zeit auf der Anzeigentafel.
Für die nächsten Spiele muss eine deutliche Leistungssteigerung her, damit wir Punkte auf unserer Habenseite verbuchen können.
Tor: Michael Engel, Daniel Müller
Feld: Tobias Bernardi, Torben Helfgen (3), Hendrik Lindemann (1), Alexander Wolfram (3), Ruwen Schäfer (4), David Dorscheid (1), Lars Zimmer, Thorsten Dillbaum (5), Torbias Ranft (7), Florian Denk, Lars Schlicker

 

TV Merchweiler – HSG Dudweiler/Fischbach 23:23 (HZ 9:10)
Nach der unglücklichen und unnötigen Niederlage in Saarbrücken wollten wir eigentlich zwei sichere Punkte vor heimischem Publikum einholen. Doch es sollte mal wieder anders kommen. Dudweiler, der Meister der vergangenen Verbandsliga-Saison und somit der vemutlich stärkste Aufsteiger war zu Gast in Merchweiler.
Für Dudweiler war es das erste Spiel in dieser Saison und man konnte nicht genau abschätzen wo sie stehen.
Das Spiel begann mit leichten Vorteilen für unsere Panther. Nach einem 0:1 gelangen Lars Schlicker 2 Tore in Folge zum 2:1 und nach 9 Minuten führten wir mit 4:2. Doch wieder einmal waren wir an diesem Abend fahrlässig was unsere Chancenverwertung anging. Im Angriff nicht effizient und in der Abwehr nicht lange genug voll konzentriert, das ist in der Saarlandliga eine schlechte Kombination, zumal durch die extrem langen und trägen Spielzüge der Gäste aus Dudweiler kein wirklicher Spielfluss zusammen kommen wollte.
So kam es also wie schon es öfteren, wir brachten die Gäste wieder zurück ins Spiel. Nach dem 6:6 durch Thorsten Dillbaum war Dudweiler am Zug und erzielte 3 Tore in Folge zum 6:9 in der 20. Minute. Doch zumindest kämpften wir weiter, gaben nicht auf und wollten so keineswegs in die Pause gehen. Nach einer Auszeit kamen wir zurück ins Spiel und beim Stand von 9:10 wurden die Seiten gewechselt.
Den Start in die zweite Hälfte verschliefen wir leider auf ähnliche Weise wie schon gegen den ATSV und so konnte Dudweiler auch bei oft drohendem Zeitspiel einfache Tore erzielen. Irgendwie gingen die Bälle ins Tor, mal wurde auf den Außen 1 gegen 1 verloren, mal schaltete man zu früh bei einem direkten Freiwurf ab und manchmal stimmte einfach die Abstimmung nicht und ein Spieler von Dudweiler hatte freie Bahn. Im Angriff warf man zeitweise zu überhastet aufs Tor, obwohl mit etwas mehr Dynamik der Nebenmann eine wesentlich bessere Chance hatte. Trotz vielen Zeitstrafen für Dudweiler stand nach 40 Minuten ein Ergebnis von 12:17 auf der Anzeigetafel und es sah so aus, als wären die Punkte verloren. Doch die erneute Umstellung der Deckung und im Tor verhalfen uns zu leichten Ballgewinnen. Auch wenn wir in der 47. Minute nur noch mit 4 Feldspielern auf dem Spielfeld waren und das Ergebnis in der 50. Minute 17:22 lautete, gaben wir nicht auf, stemmten uns gegen die drohende Niederlage und kamen langsam Tor um Tor heran. Dudweiler schaffte in den letzten 10 Minuten nur noch 1 Tor. Torben Helfgen erzielte in der 58. Minute das Tor zum 22:23 und verwandelte 15 Sekunden vor Ende der Spielzeit den berechtigten 7Meter sicher zum 23:23. So blieb zumindest 1 Punkt im Allenfeldkäfig, nachdem wir wieder einmal hinter unseren Erwartungen und Möglichkeiten zurückblieben und vermeintlich leichte Punkte nicht einfahren konnten.
Tor: Michael Engel, Daniel Müller
Feld: Tobias Bernardi, Torben Helfgen (7), Hendrik Lindemann, Alexander Wolfram (5), Ruwen Schäfer (2), David Dorscheid, Lars Zimmer, Kai Baab, Thorsten Dillbaum (2), Tobias Ranft (3), Florian Denk (1), Lars Schlicker (3)
Am kommenden Wochenende gegen Nordsaar wird eine deutliche Leistungs-steigerung notwendig sein, um diese Punkte nach Merchweiler zu entführen.

 

TVA/ATSV SB – TV Merchweiler 30:27 (HZ 11:14)
Wir hatten uns auf einen schweren Gegner in einer Halle mit absolutem Harzverbot eingestellt. Mit dabei war nach langer Verletzungspause auch wieder Alexander Wolfram.
Saarbrücken legte auch gleich los und erzielte 2 Tore zum 2:0. Doch postwendend glichen wir per Siebenmeter durch Torben und ein Tor durch Tobias Ranft aus und schafften nach einem 3:3 Gleichstand eine Führung bis zum 3:7. Die Mannschaft aus Saarbrücken bekam unsere Panther nicht in den Griff und Torwart Daniel Müller vereitelte auch noch klare Torchancen der Gastgeber.
Bis zum 5:10 lief alles nach Maß. Nachdem wir eine 2-Minuten-Zeitstrafe erhielten und Saarbrücken zum 6:10 verkürzte, holte unser Tainer eine Auszeit in der 21. Minute und stellte die Mannschaft nochmals auf die letzten Minuten der 1. Halbzeit ein. Wieder durch einen 7-Meter erhöhte Torben Helfgen auf 6:11. Doch die nächste 2-Minutenstrafe für den TVM folgte und Saarbrücken erzielte 3 Tore in Folge (unser zugesprochener Siebenmeter konnte nicht verwandelt werden), so dass der Vorsprung plötzlich schrumpfte. Doch durch Tore von Hendrik und Torben konnten wir mit einem 3-Tore-Vorsprung in die Pause gehen.
Die zweite Hälfte begann dann wieder wie die erste. 4 Tore in Folge für die Mannschaft TVA/ATSV und erst mit einem Tor zum 15:15 gelang uns der Ausgleich. Der starke Kevin Singh, den wir in der ersten Hälfte super im Griff hatten, erzielte jetzt seine Tore und zwischen der 37. und 41. Spielminute mussten wir 3 Zeitstrafen in Kauf nehmen. Wir fanden nicht mehr richtig ins Spiel, vergaben viele Torchancen und das Tor von Thorsten Dillbaum in der 42. Minute zum 21:22 war die letzte Führung in einem bis dahin guten Spiel von unsren Panthern. Wir kämpften jedoch weiter und mussten aber immer wieder die Führung an Saarbrücken abgeben. Auch die Auszeit in der 46. Minute brachte nicht mehr viel. Am Ende mussten wir eine knappe Niederlage akzeptieren, die eigentlich nicht notwendig gewesen wäre.
Tor: Daniel Müller, Michael Engel
Feld: Tobias Bernardi (3), Torben Helfgen (7), Hendrik Lindemann (1), Alexander Wolfram (1), Ruwen Schäfer, Morten Martin, David Dorscheid (1), Kai Baab, Thorsten Dillbaum (4), Tobias Ranft (10), Florian Denk , Lars Schlicker

 

TV Merchweilerr – HC Schmelz 27:23 (HZ 12:13)

Nach einer intensiven Vorbereitung mit dem neuen Trainer Jonas Denk war unsere Mannschaft vor dem Spiel sehr positiv eingestellt. Wie schon im Vorjahr war Schmelz unser 1. Gegner.
Haben uns auch nach der Saison 3 Spieler in Richtung Merzig verlassen, sind einige Merchweiler „Urgesteine“ bereit, auch in diesem Jahr in der Saarlandliga wieder mit anzugreifen. Hinzu kommen mit unseren zwei Lars aus der A-Jugend talentierte Nachwuchsspieler hinzu.
Für den neuen Trainer eine erste Herausforderung.
Das Spiel begann mit 2 Toren für den HC Schmelz durch die beiden – auch während des gesamten Spiels – gefährlichsten Spieler Weber und Rockay.
Doch wir blieben daran und konnten bis zum 3:3 ausgleichen. Dann war jedoch etwas der Faden gerissen, keine konsequente Abwehr, unnötige Torwürfe und wäre nicht Michael Engel im Tor eine Bank gewesen, wäre die 1. Hälfte komplett danebengegangen. Immer wieder scheiterten unsere Panther auch an dem Torwart von Schmelz.
Beim Stande von 8:11 nahm unser Trainer eine Auszeit, schwor die Jungs nochmals ein und mit der Sirene zum Pausenstand konnte Tobias Ranft den Abstand bis auf 1 Tor zum 12:13 verkürzen.
Was in der Kabine beim Pausentee passiert war, wissen wir nicht.
Aber die Mannschaft die aufs Spielfeld kam, war eine völlig andere. Super Abwehrleistung, die Spieler Weber und Rockay voll im Griff und nach vorne schön herausgespielte Tore, so dass sich sogar der gegnerische Torwart (der iner ersten Hälfte unsere Spieler zur Verzweiflung brachte) auswechseln ließ. Plötzlich führten unsere Panther mit 4 Toren (18:14) und Schmelz erzielte bis zu diesem Zeitpunkt nur noch 1 Tor.
Wir gaben das Spiel nicht mehr aus der Hand, auch wenn Schmelz durch ein Tor von Rockay in der 58. Minute noch zum 24:22 verkürzen konnte, war unseren begeisterten Zuschauern klar, dass wir dieses Spiel gewinnen wollten.
Der Abschluss war dann noch ein Kempa, eingeleitet von Torben und verwandelt von Tobias, den die Zuschauer und die Mannschaft frenetisch feierten.
Toller Einstand für unseren jungen Trainer Jonas.


Feld: Tobias Bernardi, Torben Helfgen (2), Hendrik Lindemann (2), Ruwen Schäfer (2), Morten Martin, David Dorscheid (3), Lars Zimmer (2), Kai Baab (2), Thorsten Dillbaum (4), Tobias Ranft (3), Lars Schlicker (7)

 

SV 64 Zweibrücken – TV Merchweiler  32:26 (HZ 19:14)

Was ist das nur für eine verflixte Saison. Mal spielen wir ohne Angriff, mal passt die Abwehrleistung nicht und an manchen Tagen will uns weder das Eine, noch das Andere gelingen.

Nur sehr selten haben wir in dieser Saison das Potential der Mannschaft abrufen können. So auch am Samstag beim SV Zweibrücken 2.

Das Spiel begann, aber es spielte quasi nur eine Mannschaft und das war Zweibrücken. Zu leicht kam der Rückraum durch simple Kreuzungen zu guten Wurfpositionen. Die Abwehr war in dieser Phase des Spiels viel zu passiv und so konnte der SV ganz einfach bereits nach 8 Minuten auf 8:2 davonziehen. Das Tempo der Rosenstädter war in der Anfangsphase hoch und die Panther-Abwehr zu starr, um Paroli bieten zu können. Erst die Einwechselung von Dado in der Abwehr brachte etwas mehr Stabilität.

Dazu kamen, wie schon des Öfteren in der Saison, ungenaue Abschlüsse hinzu und so wurden beim Stand von 19:14 für die Zweibrücker Löwen die Seiten gewechselt.

Die zweite Halbzeit verlief leider ähnlich zu den ersten 30 Minuten, es wollte uns an diesem Abend einfach nicht gelingen, den Abstand entscheidend zu verringern. Nach 42 Minuten führte der SV mit 27:18. Die Partie endete auch in dieser Höhe verdient mit 32:26.

Durch die Niederlage der HF Illtal 2 ist der drittletzte Tabellenplatz zwar gesichert, das ist jedoch nur ein sehr schwacher Trost für den Verlauf der Saison und die vorab selbst gesteckten Ziele und Erwartungen.

In den beiden letzten Partien gegen den TV Niederwürzbach und im Abschluss vor heimischen Publikum gegen den HC Dillingen-Diefflen kann nun befreit aufgespielt werden.

An der Tabellensituation ändert dies zwar leider nichts mehr, jedoch wäre es eine gute Einstimmung auf die kommende Saison und ein versöhnlicher Abschluss.

Tor: Daniel Müller, Dominik Schwindling

Feld: Torben Helfgen, Hendrik Lindemann (4), Alexander Wolram (2), Ruwen Schäfer (1), Ralph Rechkemmer (1), Florian Denk, David Dorscheid (4), Thorsten Dillbaum, Tobias Ranft (3), Christian Czernickiewitz (5), Lars Schlicker (6)

TV Merchweiler – TVS/ATSV Saarbrücken 23:24 (HZ 8:10)

Die dringend benötigten Punkte wurden auch am Wochenende nicht eingefahren.

Wieder musste der Trainer auf zwei Spieler verzichten, die krankheitsbedingt fehlten. Tobias Ranft und Lars Schlicker. Während des Spiels verletzte sich auch noch Hendrik Lindemann, so dass das Spielerpotential dann am Limit war.

Eigentlich begann das Spiel, für das wir uns viel vorgenommen hatten, mit dem ersten Tor für uns durch Tobias Bernardi und auch bei 4:4 Ausgleich war Tobias der Torschütze.

Die Abwehr stand – im Gegensatz zum letzten Spiel – ziemlich sicher und nur durch schlechte Torwürfe unsererseits gelangen  dem Gegner die Führungstore zum 5:8 und 7:10. Daniel Müller im Tor konnte in der ersten Hälfte 3 Siebenmeter des TVA/ATSV Gegners entschärfen. Super Leistung. Ein ziemlich torarmes Spiel, bei dem Alex Wolfram noch der Anschlusstreffer zum 8:10 gelang, bis zur Halbzeit.

Zu Beginn der zweiten Hälfte konnten wir zuerst den Abstand bis auf 1 Tor verringern, schafften dann aber wieder nicht das Spiel zu drehen und, zwei 2 Minutenstrafen für uns, verhelfen dem Gegner den Spielstand zum 13:18 zu vergrößern. So mussten wir immer einem unnötigen Rückstand hinterherlaufen. Noch steckten wir nicht auf und kämpften uns bis zum 20:22 heran, doch auch in dieser Phase fehlte die Ruhe und Übersicht, das Spiel noch zu drehen. Der Spielstand in der 56. Minute lautete 21:24 und es gelangen unser Mannschaft nur noch 2 Tore, so dass die Niederlage, wenn auch knapp, hingenommen werden musste.

Viele vergebene Chancen, davon einige Tempogegenstöße, die eigentlich zu Toren hätten führen müssen, waren mal wieder Ausschlag, dass auch diesmal die Punkte nicht in der Allenfeldhalle blieben.

Beim nächsten Spiel gegen die HSG Nordsaar muss das abgestellt werden, wollen wir nicht noch weiter um den Klassenerhalt zittern müssen.

Keine leichte Aufgabe, denn Nordsaar ist auch ziemlich angeschlagen, hat am Wochenende das Spiel gegen TV Niederwürzbach geschenkt und wird alles tun, damit die Punkte auf der Habenseite verbucht werden können.

Auf geht’s Panther!

Tor: Daniel Müller, Dominik Schwindling

Feld:  Tobias Bernardi  3, Torben Helfgen 1,  Philipp Henkel, Hendrik Lindemann, Alexander Wolfram 4,  Ruwen Schäfer,  Ralph Rechkemmer  2, David Dorscheid,  Kai Baab 2, Thorsten Dillbaum 4,  Christian Czernickiewitz 7 

 

TV Merchweilerr – SGH St. Ingbert 30:36

Zweimal hatte unsere Mannschaft schon in dieser Saison gegen die SGH St. Ingbert gespielt und konnte jedes Mal überzeugen. Das war im dritten Spiel leider nicht so.

Wir fanden zu keiner Zeit richtig ins Spiel. Zu Beginn konnten wir durch unsere schlechte Abwehr St. Ingbert ins Spiel bringen und die gingen auch schnell mit 4:0 in Führung. Wir begannen im Angriff fahrig und schossen gleich den Torwart warm. Doch noch war alles in Ordnung und bis zum 7:7 konnten wir wieder ausgleichen und Hoffnung bei den Zuschauern aufkeimen lassen. Beim 9:9 in der 20. Minuten nahm St. Ingbert eine Auszeit und schaffte bis zur Halbzeit wieder einen Vorsprung zum 13:17. 

Je offensiver unsere Abwehr wurde, desto einfacher machten wir es dem Gegner uns zu überrennen. Abwechselnd  kamen Forster (6) und Eberhard (12) zu leichten Toren und unsere Mannschaft fand an diesem Tag kein Mittel das zu unterbinden. Im Hinspiel hatten wir beide Spieler fest im Griff. Am Kreis kam Dujcak zu leichten Toren oder konnte Siebenmeter herausholen. Trotz schwachem Spiel waren wir bis zur 45. Minute immer noch auf Augenhöhe. In Überzahl (der gefährliche Kreisläufer musste in der 48. Minute wegen 3 mal 2 Minuten auch noch das Spielfeld verlassen) hatten wir zu viele Ballverluste, das hat das Spiel letztendlich entschieden. Die Gefahr, die wir in den letzten Spielen über die Mitte hatten, konnten wir in diesem Spiel leider nicht abrufen und auch auf den anderen Positionen kam nicht wirklich die gewohnte Stärke der letzten Spiele zum tragen.

Lichtblicke waren an diesem Tag Lars und Ruwen im Angriff und Florian in der Abwehr. Tobias Bernardi war auch nicht einsatzfähig. 

Alles in allem ein rabenschwarzer Tag für unsere Panther, den sie schnell wieder aus ihren Köpfen verbannen sollte.

Es folgt nun ein Heimspiel gegen den ATSV. Dort hatten wir unglücklich verloren und  hoffen, dass das am Sonntag nicht so sein wird.

Feld: Tobias Bernardi, Torben Helfgen (3), Philipp Henkel , Florian Denk (1), Alexander Wolfram (3),  Ruwen Schäfer (8), Ralph Rechkemmer (1), David Dorscheid, Thorsten Dillbaum (2), Tobias Ranft (4), Christian Czernickiewitz (2), Lars Schlicker (6)

HG Saarlouis 2 – TV Merchweiler 33:26 (Hz 11:12)

Nach 3 Siegen in Folge wollten unsere Panther am späten Sonntagnachmittag auch bei der U23 in Saarlouis etwas Zählbares mit nach Merchweiler nehmen.

Gleich der 1. Angriff, abgeschlossen durch Hendrik, brachte uns die Führung. Doch die „Bundesliga-Reserve“ aus Saarlouis antwortete direkt und lag Ihrerseits nach 3 Minuten mit 3:2 in Führung. Hendrik musste für 4 Minuten vom Feld und man befürchtete Schlimmes. Doch das Gegenteil trat ein. Konzentriert in Abwehr und Angriff und mit einem sehr starken Dominik im Tor, erspielten die Panther sich einen 3-Tore-Vorsprung nach 10 Minuten (6:3). Danach lieferten sich beide Mannschaften einen offenen Schlagabtauch mit ständig wechselnder Führung, bei denen die Torleute auf beiden Seiten glänzen konnten. Philipp Henkel gelang dann vor der Pause die knappe Führung zum 12:11.

Sollte sich unsere Siegesserie fortstzen? 

Bis zur 40. Minute verlief das Spiel dann auch noch ausgeglichen (16:15 für SLS), zumal wir den eigentlich oft einzigen gefährlichen Torschützen Max Hartz bis dahin voll im Griff hatten. 

Doch dann ließ unsere Abwehrarbeit zu wünschen übrig und Saarlouis konnte ein ums andere Tor erzielen. (22 Tore in Halbzeit 2). Die zweite Hälfte war auch durch Zeitstrafen geprägt und so mussten wir am Ende doch die deutliche Niederlage hinnehmen.

Allerdings konnten auch T. Bernardi und T. Dillbaum in der 2. Hälfte aufgrund von Verletzungen nicht mehr eingesetzt werden, so dass Rückraumschützen fehlten.

Jetzt heißt es: Spiel abhaken und sich auf die nächste Aufgabe konzentrieren.

Am Sonntag ist unser Gegner zum 3. Mal in der Saison: SGH St. Ingbert.

Mit einem Sieg gegen die Kreisstädter im Pantherkäfig würden wir einen gesicherten Mittelfeldplatz erreichen.

Auf geht’s!

Tor: Deominik Schwindling, Daniel Müller

Feld. Tobias Bernardi (1), Torben Helfgen (1), Philipp Henkel (6), Hendrik Lindemann (1), Alexander Wolfram (2), Ruwen Schäfer, Ralph Rechkemmer (1),  David Dorscheid (1), Christian Czernickiewitz (2), Lars Schlicker (2), Tobias Ranft (5), Thorsten Dillbaum (4)