HC Dillingen/Diefflen – TV Merchweiler 28:17 (HZ 10:8)

Nach dem erzeugenden Sieg gegen die HSV Merzig/Hilbringen fuhren unsere Panther mit großem Selbstvertrauen nach Dillingen.
Der Tabellenstand des HC täuscht aber über die Stärke der Mannschaft. Für den TV Merchweiler schon immer ein unangenehmer Gegner.
Das etwas zu Beginn torlose Spiel begann dann auch zuerst einmal zu Gunsten des HC. Nach 14 Minuten lautete der Spielstand 6:2. Doch auch schon wie in den vergangenen Spielen konnten wir den Rückstand aufholen und durch Tore von Alex, Tobi und Hendrik kamen wir bis zum 8:7 wieder heran und mussten nur einen 2-Tore-Rückstand mit in die Halbzeit nehmen. 2 verworfene Siebenmeter in der 1. Hälfte durch unsere sonst sicheren 7-Meter-Schützen prägten dann auch das Ergebnis.
Die Halbzeitpause scheint unsere Mannschaft an diesem Tag aus dem Konzept gebracht zu haben, wie anders ist es zu erklären, dass nach dem Anschluss durch Alex zum 11:10 in der 34. Minute das Spiel für uns gelaufen war. 3 Tore in Folge für den Gegner, Lars Zimmer konnte noch einmal auf 14:11 verkürzen und dann wars das dann auch schon. Sporadisch gelangen uns noch einzelne Treffer, aber wir bremsten die Spieler des HC nicht mehr, die unsere Wurfschwächen und Ballverluste ausnutzten und Tor für Tor davonzogen. Nachdem auch noch Tobias Ranft verletzt ausscheiden musste, lief dann gar nicht mehr viel zusammen. Selbst wenn wir mit 7 Feldspielern agierten, gelang uns in dieser Phase kein Treffer. Am Ende mussten wir diese deutliche Niederlage hinnehmen und das Spiel schnell aus unseren Köpfen verbannen.
Am nächsten Wochenende steht ein Heimspiel auf dem Plan.
Zu Gast ist die HSG Fraulautern/Überherrn, derzeit Tabellenletzter mit 0:8 Punkten.
Die Mannschaft wird bestimmt auch alles daransetzen, um aus dem Tabellenkeller herauszukommen, also wird auch das bestimmt kein Selbstläufer.


Tor: Daniel Müller, Michael Engel
Feld: Tobias Bernardi, Torben Helfgen (1), Hendrik Lindemann (1), Alexander Wolfram (5), Ruwen Schäfer (1), Morten Martin (1), Florian Denk, Lars Zimmer (1), Kai Baab (2), Thorsten Dillbaum (2), Tobias Ranft (2), Lars Schlicker (1)