TV Merchweiler – HSG Dudweiler/Fischbach 23:23 (HZ 9:10)
Nach der unglücklichen und unnötigen Niederlage in Saarbrücken wollten wir eigentlich zwei sichere Punkte vor heimischem Publikum einholen. Doch es sollte mal wieder anders kommen. Dudweiler, der Meister der vergangenen Verbandsliga-Saison und somit der vemutlich stärkste Aufsteiger war zu Gast in Merchweiler.
Für Dudweiler war es das erste Spiel in dieser Saison und man konnte nicht genau abschätzen wo sie stehen.
Das Spiel begann mit leichten Vorteilen für unsere Panther. Nach einem 0:1 gelangen Lars Schlicker 2 Tore in Folge zum 2:1 und nach 9 Minuten führten wir mit 4:2. Doch wieder einmal waren wir an diesem Abend fahrlässig was unsere Chancenverwertung anging. Im Angriff nicht effizient und in der Abwehr nicht lange genug voll konzentriert, das ist in der Saarlandliga eine schlechte Kombination, zumal durch die extrem langen und trägen Spielzüge der Gäste aus Dudweiler kein wirklicher Spielfluss zusammen kommen wollte.
So kam es also wie schon es öfteren, wir brachten die Gäste wieder zurück ins Spiel. Nach dem 6:6 durch Thorsten Dillbaum war Dudweiler am Zug und erzielte 3 Tore in Folge zum 6:9 in der 20. Minute. Doch zumindest kämpften wir weiter, gaben nicht auf und wollten so keineswegs in die Pause gehen. Nach einer Auszeit kamen wir zurück ins Spiel und beim Stand von 9:10 wurden die Seiten gewechselt.
Den Start in die zweite Hälfte verschliefen wir leider auf ähnliche Weise wie schon gegen den ATSV und so konnte Dudweiler auch bei oft drohendem Zeitspiel einfache Tore erzielen. Irgendwie gingen die Bälle ins Tor, mal wurde auf den Außen 1 gegen 1 verloren, mal schaltete man zu früh bei einem direkten Freiwurf ab und manchmal stimmte einfach die Abstimmung nicht und ein Spieler von Dudweiler hatte freie Bahn. Im Angriff warf man zeitweise zu überhastet aufs Tor, obwohl mit etwas mehr Dynamik der Nebenmann eine wesentlich bessere Chance hatte. Trotz vielen Zeitstrafen für Dudweiler stand nach 40 Minuten ein Ergebnis von 12:17 auf der Anzeigetafel und es sah so aus, als wären die Punkte verloren. Doch die erneute Umstellung der Deckung und im Tor verhalfen uns zu leichten Ballgewinnen. Auch wenn wir in der 47. Minute nur noch mit 4 Feldspielern auf dem Spielfeld waren und das Ergebnis in der 50. Minute 17:22 lautete, gaben wir nicht auf, stemmten uns gegen die drohende Niederlage und kamen langsam Tor um Tor heran. Dudweiler schaffte in den letzten 10 Minuten nur noch 1 Tor. Torben Helfgen erzielte in der 58. Minute das Tor zum 22:23 und verwandelte 15 Sekunden vor Ende der Spielzeit den berechtigten 7Meter sicher zum 23:23. So blieb zumindest 1 Punkt im Allenfeldkäfig, nachdem wir wieder einmal hinter unseren Erwartungen und Möglichkeiten zurückblieben und vermeintlich leichte Punkte nicht einfahren konnten.
Tor: Michael Engel, Daniel Müller
Feld: Tobias Bernardi, Torben Helfgen (7), Hendrik Lindemann, Alexander Wolfram (5), Ruwen Schäfer (2), David Dorscheid, Lars Zimmer, Kai Baab, Thorsten Dillbaum (2), Tobias Ranft (3), Florian Denk (1), Lars Schlicker (3)
Am kommenden Wochenende gegen Nordsaar wird eine deutliche Leistungs-steigerung notwendig sein, um diese Punkte nach Merchweiler zu entführen.