TV Merchweilerr – SGH St. Ingbert 30:36

Zweimal hatte unsere Mannschaft schon in dieser Saison gegen die SGH St. Ingbert gespielt und konnte jedes Mal überzeugen. Das war im dritten Spiel leider nicht so.

Wir fanden zu keiner Zeit richtig ins Spiel. Zu Beginn konnten wir durch unsere schlechte Abwehr St. Ingbert ins Spiel bringen und die gingen auch schnell mit 4:0 in Führung. Wir begannen im Angriff fahrig und schossen gleich den Torwart warm. Doch noch war alles in Ordnung und bis zum 7:7 konnten wir wieder ausgleichen und Hoffnung bei den Zuschauern aufkeimen lassen. Beim 9:9 in der 20. Minuten nahm St. Ingbert eine Auszeit und schaffte bis zur Halbzeit wieder einen Vorsprung zum 13:17. 

Je offensiver unsere Abwehr wurde, desto einfacher machten wir es dem Gegner uns zu überrennen. Abwechselnd  kamen Forster (6) und Eberhard (12) zu leichten Toren und unsere Mannschaft fand an diesem Tag kein Mittel das zu unterbinden. Im Hinspiel hatten wir beide Spieler fest im Griff. Am Kreis kam Dujcak zu leichten Toren oder konnte Siebenmeter herausholen. Trotz schwachem Spiel waren wir bis zur 45. Minute immer noch auf Augenhöhe. In Überzahl (der gefährliche Kreisläufer musste in der 48. Minute wegen 3 mal 2 Minuten auch noch das Spielfeld verlassen) hatten wir zu viele Ballverluste, das hat das Spiel letztendlich entschieden. Die Gefahr, die wir in den letzten Spielen über die Mitte hatten, konnten wir in diesem Spiel leider nicht abrufen und auch auf den anderen Positionen kam nicht wirklich die gewohnte Stärke der letzten Spiele zum tragen.

Lichtblicke waren an diesem Tag Lars und Ruwen im Angriff und Florian in der Abwehr. Tobias Bernardi war auch nicht einsatzfähig. 

Alles in allem ein rabenschwarzer Tag für unsere Panther, den sie schnell wieder aus ihren Köpfen verbannen sollte.

Es folgt nun ein Heimspiel gegen den ATSV. Dort hatten wir unglücklich verloren und  hoffen, dass das am Sonntag nicht so sein wird.

Feld: Tobias Bernardi, Torben Helfgen (3), Philipp Henkel , Florian Denk (1), Alexander Wolfram (3),  Ruwen Schäfer (8), Ralph Rechkemmer (1), David Dorscheid, Thorsten Dillbaum (2), Tobias Ranft (4), Christian Czernickiewitz (2), Lars Schlicker (6)